Zuger Polizei führt Cannabis-Schnelltest ein

Seit mitte Monat kann vor Ort getestet werden.

Der neue Cannabis-Schnelltest wird nun auch bei der Zuger Polizei eingesetzt.

Nach der Zürcher führt nun auch die Zuger Polizei den Hanf-Schnelltest ein. Anhand dieses Schnelltests ist es den Polizisten möglich direkt vor Ort legalen von illegalem Hanf zu unterscheiden.

Seit Mitte Monat setzt die Zuger Polizei einen Drogen-Schnelltest ein, mit dem innert weniger Minuten geprüft werden kann, ob es sich beim Cannabis um Drogen- oder um Industriehanf handelt. Dies sei notwendig, da seit dem Aufkommen von CBD-Produkten es für die Einsatzkräfte schwierig ist  festzustellen, ob es sich um legalen oder um illegalen Hanf handelt, wie die Zuger Polizei mitteilte.

Der Schnelltest funktioniert so, dass das Hanf in einen Beutel gefüllt werden kann, der sich daraufhin verfärbt. Färbt sich der Inhalt rot, so ist der Inhalt nicht strafbar. Wird der Inhalt blau, so ist es illegaler, THC-haltiger Hanf.

Da der Unterschied von blossem Auge nicht erkennbar ist, waren bisher aufwendige, kostspielige Laboruntersuchungen nötig.