Mehr tödliche Unfälle auf Obwaldens Strassen

2017 registrierte die Polizei im Kanton Obwalden 218 Verkehrsunfälle

Unfall (Symbolbild)

Zwar ist es im vergangenen Jahr auf den Obwaldner Strassen zu weniger Verkehrsunfälle gekommen. Die Zahl der Personen, die dabei verletzt wurden oder ums Leben kamen, nahm aber zu.

2017 registrierte die Polizei im Kanton Obwalden 218 Verkehrsunfälle. Das sind 24 weniger als im Jahr davor. Das geht aus Verkehrsunfallstatistik 2017 hervor. Trotz dieser Abnahme seien insgesamt sieben Personen mehr verletzt und drei Personen mehr getötet worden als im Vorjahr. Von den insgesamt 121 verunfallten Personen wurden fünf getötet, 17 schwer- und 99 leichtverletzt. Die Unfälle ereigneten sich am häufigsten, weil die Lenker unaufmerksam oder abgelenkt waren oder weil sie die Geschwindigkeit nicht an die Strassenverhältnisse angepasst hatten. Ebenfalls oft führten Alkohol, Drogen, Medikamente oder gesundheitliche Problemen zu den Unfällen. Die meisten Verkehrsunfälle ereigneten sich im Monat April (27), gefolgt vom Januar (24), Juli (22) und August (21)

Quelle: sda