Mark Zuckerberg: "Wir haben Fehler gemacht"

Der Facebook-Chef will nach dem Datenskandal die Nutzerdaten besser schützen

Facebook Chef Mark Zuckerberg

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat erstmals Fehler im Zusammenhang mit dem Datenskandal von Cambridge Analytica eingeräumt. 

Das Vertrauen der Facebook-Nutzer sei verletzt worden, schrieb Zuckerberg in einer ersten Reaktion auf die Enthüllungen. Man wolle nun schnellstmöglich Massnahmen ergreifen, um die Nutzerdaten besser zu schützen. Allerdings sei Facebook selbst betrogen worden, schränkte Zuckerberg ein. Denn Cambridge Analytica sei unrechtmässig an die Daten gelangt. 

Datenmissbrauch von total 50-Millionen Facebook-Nutzern

Anfangs Woche wurde bekannt, dass das britische Unternehmen Cambridge Analytica Daten von 50-Millionen Facebook-Nutzern missbraucht haben und für das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump genutzt haben soll. Verschiedene Behörden haben bereits Ermittlungen eingeleitet.