Wie erlebten Schweizer Soldaten den Zweiten Weltkrieg?

In einem Bunker in Nidwalden kommen Zeitzeugen zu Wort

In Stansstad wird die umgestaltete Ausstellung "Festung Fürigen von 1941 bis heute – Ausnahmezustand und Alltag im Berg" eröffnet. Ab Sonntag, 25. März, stehen in der Festung Fürigen Fragen rund um Sicherheit und Geheimhaltung im Fokus. 

Hinter den schroffen Felswänden des Bürgenbergs bei Stansstad ist die Festung Fürigen versteckt. Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs gebaut und hätte bei einem allfälligen Angriff dazu beitragen sollen, einen deutschen Vormarsch in die Alpenregion abzuwehren. Auch im Kalten Krieg blieb die Festung in Betrieb, ausgerichtet auf neue Bedrohungsszenarien. Ab 1987 hatte die Festung Fürigen als militärisches Verteidigungswerk jedoch ausgedient und die strenge Geheimhaltung wurde aufgehoben. Statt Soldaten gingen bald Besucher im Bunker ein und aus, denn die Festung Fürigen war ab 1991 als Museum zugänglich.

Ein Audioguide führt die Besucher durch den Stollen

Bis im März 2018 wurde die Ausstellung grundlegend umgestaltet. Neu bietet das Museum Festung Fürigen eine historische Einbettung in den Zweiten Weltkrieg und den Kalten Krieg. Ein Audioguide führt die Besucher durch die Gänge und Räume im Berg. Er berichtet über den Bau und die Funktionen der Festung, führt Gespräche mit einer Historikerin und stellt zeitgenössische Quellen vor. Zudem werden vermehrt Einzelpersonen ins Zentrum gerückt. Zeitzeugen wie Festungssoldaten oder deren Angehörige schaffen Einblicke in den Alltag der Männer, die in der Festung Fürigen bis in die späten 1980er Jahre ihren Dienst leisteten.

Wie geheim die Festung wirklich war

Auch will die Ausstellung zum Nachdenken über Sicherheit und Unsicherheit anregen. Die Rolle der Festung Führigen während des Zweiten Weltkrieges und des Kalten Krieges in der politisch angespannten Schweiz wird erörtert und hinterfragt. Ebenfalls wird in der Ausstellung in Frage gestellt, wie geheim die Festung Fürigen während des Zweiten Weltkrieges wirklich war, da sich beim nahe gelegenen Hotel und Strandbad Fürigen regelmässig zahlreiche Feriengäste tummelten.

Die Festung Fürigen kann samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr besucht werden und ist jeweils von März bis Oktober zugänglich. Am Sonntag, 25. März, wird die neue Ausstellung eingeweiht.