Osterküken-Ausstellung mit neuem Konzept

Die Küken im Natur-Museum Luzern dürfen nicht mehr gestreichelt werden

Seit Januar 2018 gilt in der Schweiz die revidierte Tierschutzverordnung. Danach dürfen typische Flucht- und Beutetiere wie Küken, Hamster und Meerschweinchen in Streichelzoos nicht mehr angefasst werden. Das Verbot gilt auch für das Natur-Museum Luzern. 

Das Natur-Museum nimmt dies zum Anlass, die langjährige beliebte Osterküken-Ausstellung inhaltlich und baulich neu zu gestalten. Nach dem Motto "Ganz nah dabei" haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, die Küken nicht nur beim Schlüpfen, sondern auch beim "Körner-Picken", Sandbaden und "Umherhüpfen" zu beobachten.

Otto Ineichen, der Kantonstierarzt von Luzern, ist überzeugt, dass das der richtige Weg ist. Er findet vor allem gut, dass man von dem Streichel- und Jöö-Effekt wegkommt und den Fokus mehr aufs Beobachten der Küken setzt. 

 

Osterküken