Schneebedeckte Strasse führt zu Verkehrschaos am Gotthard

Mehrere Fahrzeuge gerieten in Querlage

Schneechaos vor dem Gotthard am Ostersamstag. Webcam-Bild von 08.16 Uhr

Starker Schneefall bis in tiefe Lagen hat heute Morgen vor dem Gotthardtunnel für ein Verkehrschaos gesorgt. Mehrere Fahrzeuge gerieten in Querlage. Die Autobahn musste vorübergehend gesperrt werden.

Grund für das Chaos sei die schneebedeckte Fahrbahn zwischen Göschenen und Amsteg, sagte ein Mitarbeiter der Kantonspolizei Uri auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Derzeit würden die Autos nur vereinzelt durchgelassen, auch weil viele Autos nicht wintertauglich seien. Weiterhin im Einsatz stünden die Scheeräumfahrzeuge. Wie lange es zu Behinderungen kommt, ist nach Angaben der Polizei unklar. Die wichtige Nord-Süd-Strassenverbindung soll aber so rasch wie möglich wieder vollständig aufgehen.

Zwischen Göschenen und Amsteg ging am frühen Ostersamstag vorübergehend in beiden Richtungen überhaupt nichts mehr. Auch der Gotthard-Tunnel war
für die Dauer des Einsatzes der Schneeräumungsfahrzeuge zu. Schon zuvor war der Streckenabschnitt vor dem Tunnel-Nordportal für Lastwagen
gesperrt worden.

Auch Bahnverkehr betroffen
Zu Verkehrsbehinderungen kam es auch auf der Schiene. Die Züge von Zermatt VS nach Disentis GR fallen wegen Lawinengefahr aus, wie die Matterhorn Gotthard Bahn meldet. Unterbrochen ist in Graubünden laut Railinfo auch die Strecke zwischen Pontresina und Poschiavo. Laut Angaben von SRF-Meteo schneite es in der Nacht bis in tiefe Lagen.
Eine gehörige Portion Neuschnee erhielten dabei neben dem Urnerland auch Nid- und Obwalden. In anderen Gebieten regnete es zeitweise. Mit dem Schneefall steigt in den Alpen auch die Lawinengefahr. Diese ist gebietsweise gross und erreicht die Stufe 4, wie es im aktuellen Lawinenbulletin heisst.

Quelle: sda