Widerstand gegen Gesundheitszentrum Mattenhof

Ambulante Versorgung sei Sache der Hausärzte

In Kriens Mattenhof soll im Herbst 2019 neues Gesundheitszentrum entstehen. In Kriens Mattenhof soll im Herbst 2019 neues Gesundheitszentrum entstehen.

Das geplante Gesundheitszentrum Mattenhof in Kriens des Luzerner Kantonsspitals kommt bei den regionalen Hausärzten nicht gut an. Die ambulante Versorgung sei ihre Sache - und nicht die des Spitals.

Die Hausärzte aus der Umgebung von Luzern sehen im geplanten Gesundheitszentrum eine grosse Konkurrenz. Die ambulante Versorgung der Patienten sei ihre Sache - und nicht die des Kantonsspitals. Beinahe 30 Hausärzte haben der Regierung darum mitgeteilt, dass sie mit dem geplanten Gesundheitszentrum nicht einverstanden sind. Sie drohen gar, ihre Patienten nicht mehr an das Kantonsspital zu überweisen.

Guido Graf beschwichtigt

Der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf versucht, die angespannte Situation zu beschwichtigen, indem er den Fokus auf die Zukunft legt. Die Region rund um den Mattenhof soll in den kommenden Jahren nämlich wachsen – ein grösseres Angebot im Gesundheitsbereich sei daher erforderlich. Graf gibt aber auch zu, dass die Kommunikation mit den Hausärzten nicht einwandfrei ablief. In naher Zukunft sollen daher klärende Gespräche stattfinden.

Das neue Gesundheitszentrum im Mattenhof soll rund 2 Millionen Franken kosten und bereits im Herbst 2019 öffnen.

Audiofiles

  1. Hausärzte kämpfen gegen Gesundheitszentrum Mattenhof.. Audio: Caspar Van de Ven