Auf zwei Rädern sicher unterwegs

Die Zentralschweizer Polizeikorps ermahnen zu Achtsamkeit

Achtsamkeit im Strassenverkehr zahlt sich aus - auch auf dem Velo.

Die Tage werden länger und wärmer und die Velofahrer unternehmen die ersten Ausfahrten. Die Zentralschweizer Polizeikorps rufen in Erinnerung, dass mit wenigen einfachen Massnahmen Unfälle verhindert werden können.

Wenn mit den ersten Frühlingstagen die Velosaison beginnt, müssen sowohl Velofahrer als auch ihre Velos erst wieder fit gemacht werden. Ob es nun ein normales Velo, ein E-Bike oder ein Motorrad ist, im Frühling ist jeder Fahrer wohl nicht mehr mit derselben Routine unterwegs, als noch im Herbst. "Um Unfälle zu vermeiden, muss die Fahrweise entsprechend der aktuellen Routine angepasst werden. Aber auch der Zustand des Velos oder Motorrads hat einen entscheidenden Einfluss auf die Verkehrssicherheit", schreiben die Zentralschweizer Polizeikorps in einer Mitteilung. Gut funktionierende Bremsen, saubere Bremsbeläge, gute Reifen und ein ausreichender Reifendruck hätten schon manchen Unfall verhindert.

Kluge Köpfe schützen sich

Auch wenn Helme nicht bei allen Velotypen Pflicht sind, können angepasste Helme helfen, schwere Verletzungen am Kopf zu verhindern. Auf Fahrrädern und E-Bikes mit einer Tretunterstützung unter 25 km/h sind Helme zwar nicht vorgeschrieben, aber kluge Köpfe schützen sich. Aus diesem Grund empfiehlt die Polizei auf dem Velo immer einen Velohelm zu tragen. "Um seine Schutzfunktion wahrnehmen zu können, muss er satt sitzen, ohne zu drücken und ohne zu wackeln. Vorne reicht der Helm bis zwei Finger breit an die Nasenwurzel heran, zwischen Kinn und Band hat ein Finger Platz. Kinder sollten von Anfang an einen Helm tragen, auch wenn sie im Kindersitz oder im Veloanhänger mitfahren", empfehlen die Zentralschweizer Polizeikorps.

Vorschriften beachten und achtsam fahren

Immer wieder entstehen gefährliche Situationen oder es ereignen sich Verkehrsunfälle, weil Vortrittsregeln, Ampeln und Verkehrsschilder nicht beachtet werden. Zudem führen Unaufmerksamkeit und Ablenkung auch auf dem Velo oder Motorrad immer häufiger zu Verkehrsunfällen. Auf jeden Fall ist auf die Verwendung des Mobiltelefons während der Fahrt, aber auch auf das Musikhören via Kopfhörer zu verzichten. Nur wer aufmerksam sei, bemerke beim Vorbeifahren an stehenden Fahrzeugkolonnen, wenn ein Auto rechts abbiegt, schreiben die Zentralschweizer Polizeikorps in ihrer Mitteilung.