Eurovision Song Contest: Das sind die (verrückten) Favoriten

Das Finale findet heute Abend in Lissabon statt

Heute Abend geht das Finale des Eurovision Song Contest über die Bühne. Die Favoriten kommen aus Frankreich, Israel und Zypern.

Am Dienstag war bereits Endstation für die Schweiz am Eurovision Song Contest. ZIBBZ, die in Gisikon LU wohnhaften Geschwister Corinne und Stefan Gfeller, schieden trotz einem guten Auftritt aus (Radio Pilatus berichtete). Im Finale heute Samstagabend kämpfen Interpreten aus 26 Ländern um den Titel. 

Sumoringerin oder Beyoncé?

Damian Betschart ist für Radio Pilatus in Lissabon mit dabei. Das Duo "Madame Monsieur" aus Frankreich zählt für ihn zu den Favoriten (siehe Video oben). Auch Netta aus Israel habe grosse Chancen auf den Sieg. "Ich habe einige Fans von ihr getroffen", so Damian über Netta, die aussieht wie eine Sumoringerin im pinken Dress. "Nicht zu unterschätzen ist aber auch Eleni aus Zypern". Die als "Beyoncé aus Zypern" gehandelte Sängerin konnte sich eine grosse Fan-Basis in dieser Woche schaffen.

Heute Abend wird entschieden

Neben den Favoriten überzeugten Damian auch die Auftritte von Rasmussen aus Dänemark, Waylon aus den Niederlanden und Benjamin Ingrosso aus Schweden.

Das Finale wird ab 21.00 Uhr auf SRF1 übertragen. Die Geschichten von Radio Pilatus Reporter Damian Betschart dazu hört ihr am Sonntagmorgen bei Nicole Marcuard.

Audiofiles

  1. ESC: Das sind die Finalisten. Audio: Carla Keller / Damian Betschart