Luzernerin wird erste Schweizer Statthalterin

Katholischer Orden ernennt erste Frau zur Schweizer Statthalterin

Premiere beim Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem: der Schweizer Ableger des karitativen Ordens hat erstmals in Europa eine Frau an der Spitze. Die Luzernerin Donata Krethlow-Benziger wurde am Samstag zur Schweizer Statthalterin ernannt.

Nur eine Woche nach dem Luzerner Gastauftritt bei der Vereidigung der Schweizergardisten in Rom, weht dieser Tage ein Hauch Vatikan in Luzern. Anlässlich der Investitur - der Mitgliederaufnahme - in der Jesuitenkirche gab die 1971 geborene Historikerin Krethlow-Benziger im Rahmen eines Gottesdienstes dem Grossmeister des Ordens, Kardinal Edwin Frederick O'Brien, ihr Amtsversprechen ab.

Ihr obliegt nun in der vierjährigen Amtszeit die Gesamtleitung der Schweizer Statthalterei, einem Verein mit Sitz in Beromünster (LU). Sie setzt Schwerpunkte und ist für Projektwahl, Mitgliederwerbung sowie Ausrichtung des Vereins zuständig.

Der karitative Ritterorden hat zum Zweck, Christen im Heiligen Land spirituell und finanziell zu unterstützen. Dort werden Spendengelder der Mitglieder etwa in den Aufbau, Betrieb und Unterhalt von Schulen, Priesterseminaren oder Spitälern investiert. 2017 wurden dafür rund 10 Millionen Euro aufgewendet.

Der Grossmeister schlug zudem zwölf Kandidaten zu Rittern und nahm drei Damen und zwei Priester in den Orden auf. Der Schweizer Ableger existiert seit 1950 und hat mittlerweile rund 380 Mitglieder. Weltweit sind es 30'000 Mitglieder in 60 Statthaltereien.

Sie verbindet der Katholizismus. Zudem gibt es mehrere gemeinsame Anlässe im Jahr, an denen Anwesenheit erwünscht ist. Wer aufgenommen werden wolle, könne sich selber beim Verein melden oder werde von einem Mitglied kontaktiert, sagte ein Sprecher. Persönliche Vorteile erwüchsen einem durch eine Mitgliedschaft nicht.

Seinen Ursprung hat der Ritterorden in dem seit 1335 belegten Brauchtum mittelalterlicher Ritter, den Ritterschlag am Heiligen Grab in Jerusalem zu empfangen. In seiner heutigen Form wurde er 1868 durch Papst Pius IX. als katholischer Ritterorden gestiftet.

Die Investitur findet jährlich in wechselnden Orten der Schweiz statt. Zum Anlass in Luzern wurden rund 300 Ordensritter und Damen sowie geladene Gäste aus dem In- und Ausland erwartet. Der Anlass dauert bis am Sonntag.

Quelle: SDA