Manchester: Ein Jahr nach dem Anschlag

Ein Blick zurück auf das tragische Konzert von Ariana Grande

Die Manchester Arena (2010) Ariana Grande.

Am 22. Mai 2017 passierte das Unfassbare: Bei einem Konzert der US-Popsängerin Ariana Grande im englischen Manchester hat es im Foyer der Konzerthalle eine gewaltige Explosion gegeben. 22 Menschen wurden getötet und über 50 wurden schwer verletzt. Ein Selbstmordattentäter löste die Explosion aus.

Die Explosion ereignete sich kurz nach dem letzten Lied der Popsängerin: Um 22.30 Uhr erschreckte ein lauter Knall in der Manchester Arena die Besucher. In der Konzerthalle befanden sich 21'000 Menschen, darunter viele Teenager, welche für das Konzert von Ariana Grande angereist waren. Der Selbstmordattentäter riss 22 Menschen mit in den Tod, über 50 weitere überlebten den Anschlag mit schweren Verletzungen. Unter den Getöteten und Verletzten waren auch Kinder. 

One Love Manchester
Unter de Motto "One Love Manchester" trat Ariana Grande nur etwa zwei Wochen nach dem Anschlag an einem Konzert wieder auf. Das Benefizkonzert kam den Opfern des Terroranschlages zugute. Mit dabei waren unter anderem Stars wie Justin Bieber, Coldplay oder Miley Cyrus. Noch heute habe sie das alles nicht richtig verdaut. "Musik sollte eigentlich die sicherste Sache der Welt sein", sagte die 24-jährige Ariana Grande dem "Time"-Magazin. "Ich denke, das ist der Grund, weshalb mir noch immer jeden einzelnen Tag schwer ums Herz ist."

Audiofiles

  1. Rückblick Anschlag in Manchester. Audio: Caspar van de Ven