Fussball: Die Barrage kommt zurück

Mehr Spannung in der Schweizer Fussballmeisterschaft

In dieser Saison hätte GC gegen Schaffhausen die Barrage gespielt.

Die Vertreter der 20 Klubs der Swiss Football League haben sich anlässlich der ausserordentlichen Generalversammlung für die Wiedereinführung der Barrage ausgesprochen. Die Modus-Anpassung tritt bereits ab der kommenden Saison 2018/19 in Kraft.

Im Herbst 2017 hatten die Klubs der Raiffeisen Super League (RSL) und der Brack.ch Challenge League (BCL) anlässlich der ordentlichen Generalversammlung die Einführung der Barrage-Spiele abgelehnt. Ein halbes Jahr später stellten alle Klubs aus der BCL erneut den Antrag, die Entscheidungsspiele zwischen dem Zweitletzten der RSL und dem Tabellen-Zweiten der BCL wieder einzuführen.

Reaktivierung der Barrage im 2. Anlauf

Mit 16 zu 4 Stimmen votierten die Klubvertreter im zweiten Anlauf für die Reaktivierung der Barrage. Damit wurde die erforderliche Zweidrittelmehrheit erreicht. In den vorgängigen Diskussionen wurden alle Aspekte beleuchtet und schliesslich herrschte gegenseitiges Verständnis für den Entscheid. Somit kommen die Fans bereits in der Saison 2018/19 erstmals nach sieben Jahren wieder in den Genuss von zwei Entscheidungsspielen am Ende der Spielzeit.

Neu vier Auswechslungen in der Challenge League

Eine weitere Änderung gibt es ebenfalls die zweithöchste Liga, welche somit ab der kommenden Saison auch den SC Kriens betrifft. Die Klubvertreter stimmten dem Vorschlag zu, in der Challenge League ab der neuen Saison pro Spiel neu vier Auswechslungen zuzulassen. Die internationalen Regelhüter (IFAB, International Football Association Board) hatten diese Öffnung unterhalb der höchsten Ligen zugelassen. Der Grund für die Zustimmung ist die Absicht, jungen Spielern zusätzliche Einsatzmöglichkeiten zu geben.