Unfall mit Mietauto gebaut und abgehauen

Der Drogenschnelltest der beiden Insassen war positiv

Die beiden Insassen machten sich aus dem Staub, konnten jedoch gefasst werden.

Am Freitag, 25. Mai 2018, um ca. 11 Uhr konnte ein Landwirt, der gerade mit Mäharbeiten beschäftigt war, eine Selbstkollision eines Autos, welches auf der Satteleggstrasse in Richtung Willerzell unterwegs war, beobachten. Nachdem er sich zum Ort des Geschehens begeben hatte und sich davon überzeugen konnte, dass sich niemand verletzt hatte, entfernten sich die beiden Fahrzeuginsassen zu Fuss vom Unfallort.

Daraufhin informierte der Landwirt die Kantonspolizei. Diese stellte fest, dass es sich beim verunfallten Auto um ein Mietfahrzeug handelte. Am frühen Abend meldete die Frau des Augenzeugen, dass sie die beiden gesuchten Fahrzeuginsassen gesichtet habe. Eine Patrouille der Kantonspolizei Schwyz konnte die zwei fraglichen Personen bei der Kirche Willerzell anhalten und kontrollieren. Sie trugen den Schlüssel des verunfallten Fahrzeuges auf sich. Die durchgeführten Drogenschnelltests verliefen positiv.

Die beiden Unfallbeteiligten wurden vorläufig festgenommen. Die Bezirksstaatsanwaltschaft Höfe/Einsiedeln ordnete eine Blut- und Urinprobe an. Die 34-jährige Schweizerin und der 41-jährige Schweizer gestanden den Unfall sowie den Umstand, das Unfallfahrzeug am selben Tag in Zürich entwendet zu haben. Sie wurden in der Zwischenzeit aus der Haft entlassen.