Autobrand im Kirchenwaldtunnel

Der Tunnel auf der A2 war mehrere Stunden gesperrt

Autobrand im Kirchenwaldtunnel. Autobrand im Kirchenwaldtunnel.

Am Montag, 04.06.2018, kurz nach 20:00 Uhr hat die Kantonspolizei Nidwalden den Notruf einer Autofahrerin erhalten, dass sie im Stau sei und ihr Fahrzeug brenne. Verletzt wurde niemand. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden.

Durch einen schweren Unfall am Nachmittag, kurz nach der Kantonsgrenze Nidwalden / Luzern, entstand auf der Autobahn A2 in Richtung Norden ein Rückstau bis nach Buochs, welcher sich erst gegen den Abend langsam auflöste. Die Autofahrerin befand sich mit ihrem Fahrzeug bereits seit längerer Zeit in diesem Stau. Als sie durch den Kirchenwaldtunnel fuhr, fing ihr Auto plötzlich an zu brennen. Die in den nachfolgenden Autos anwesenden Personen begaben sich unverzüglich in die Schutzräume.

Zur Ereignisbewältigung und anschliessenden Instandstellung der Tunnel-Infrastruktur war die Kantonspolizei Nidwalden mit mehreren Patrouillen, die Stützpunktfeuerwehr Stans mit 30 Feu-erwehrleuten, mehrere Mitarbeiter der Zentras sowie ein Abschleppunternehmen vor Ort. Der Autobahntunnel konnte um 22:20 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden.