Zug: Sivaganesan ist nachnominiert worden

Er soll in die Stadtregierung einziehen und Dolfi Müller ersetzen

Die SP der Stadt Zug hat Rupan Sivaganesan für das Stadtparlament und das Stadtpräsidium nominiert. Der 36-Jährige wurde für Barbara Gysel nachnominiert, welche für den Regierungsrat kandidiert. 

Die Mitglieder der SP Stadt Zug haben gestern Abend den 36-jährigen Gemeinde- und Kantonsrat Rupan Sivaganesan einstimmig als ihren Kandidaten für die Zuger Stadtregierung und das Stadtpräsidium nominiert. Rupan Sivaganesan soll den SP-Stadtratssitz verteidigen, der infolge des Rücktrittes vom langjährigen Stadtpräsidenten Dolfi Müller frei wird, heisst es auf der Website der SP der Stadt Zug. 

Die Parteien ALG und CSP haben bereits zwei Frauen für den Zuger Stadtrat nominiert. Ebenfalls eine Frau als Kandidatin haben die GLP und die FDP. Damit ist eine ausgewogene Vertretung der Geschlechter bei den Kandidaturen gewährleistet. Nicht aber die Vielfalt punkto Herkunft. Dabei hat im Kanton Zug mehr als jede dritte Person einen Migrationshintergrund. „Es ist also höchste Zeit, dass Personen mit Migrationshintergrund in der Politik mehr Verantwortung übernehmen – auch Exekutivverantwortung“, kommentierte Rupan Sivaganesan seine Kandidatur.

Die Nachnomination wurde nötig, weil Barbara Gysel Ende Mai bekannt gab, für den Regierungsrat zu kandidieren.