Autofahrer tot im Lungerersee geborgen

Weshalb das Fahrzeug von der Fahrbahn abkam ist noch unklar

Selbstunfall endet tödlich im Lungerersee Selbstunfall endet tödlich im Lungerersee.

Aufgrund einer Meldung von jungen Fischern wurde die Polizei aufSpuren eines Verkehrsunfalls ab der Brünigstrasse Richtung See aufmerksam. Die anschliessende Suche im Lungerersee bestätigte den Verdacht. Im Wasser wurde ein Fahrzeug vorgefunden, das auf dem Dach lag. Für den Autofahrer kam bereits jede Hilfe zu spät.

Drei Jugendliche waren am Montag,  09.Juli, früh morgens am nördlichen Seeufer des Lungerersees am Fischen, als sie zwischen 05:30 und 05:45 Uhr einen Knall hörten. Dies meldeten sie am Mittag der Polizei. Daraufhin konnten Kollisionsspuren ab Fahrbahnrand der Brünigstrasse Richtung See festgestellt werden. Ebenfalls lagen im Gebüsch und am Seeufer kleine Fahrzeugteile. Mit Hilfe der Seepolizei der Kantonspolizei Obwalden und der Taucher der Luzerner Polizei konnte das Fahrzeug mit ausserkantonalen Kontrollschildern in einer Tiefe von zirka 4.5 Metern gefunden werden. Das Auto lag auf dem Dach. Der 41-jährige Fahrzeuglenker war noch im Fahrzeug angeschnallt und konnte nur noch tot geborgen werden.

Für die Bergung des Fahrzeuges musste eine Ölsperre auf dem Wasser errichtet werden. Hierfür war die Stützpunktfeuerwehr Sarnen im Einsatz.

Aus welchen Gründen das Fahrzeug von der Brünigstrasse abkam ist Gegenstand von weiteren Abklärungen. Allfällige Beobachtungen in diesen Zusammenhang zwischen 06:00 und 06:45 Uhr auf der Brünigstrasse in Fahrtrichtung Luzern können der Kantonspolizei Obwalden unter 041 666 65 00 gemeldet werden.