Peterskapelle bleibt still

Das Kunstprojekt wird vorzeitig abgebrochen

Peterskapelle

Der Handyklingelton, der seit Montag vom Turm der Luzerner Peterskapelle erschallt, wird vorzeitig stumm geschaltet. Weil Anwohner negativ auf das Klingeln reagiert haben, wird das Kunstprojekt «Zeitzeichen» schon am 21. Juli statt wie geplant am 30. Juli beendet.

Für einige Nachbarn aus der Altstadt sei die zehnmalige Unterbrechung des Alltags durch den Klingelton vom Kirchturm zu viel, teilte die Katholische Kirche der Stadt Luzern am Freitag, 20. Juli, mit. Man nehme das Ruhebedürfnis ernst. Die Nachbarn der Kirche seien derzeit nämlich auch dem Lärm von Baustellen ausgesetzt.

Stadt Luzern hat Bewilligung erteilt

Die Stadt Luzern hatte für das Kunstprojekt eine Bewilligung erteilt – die Beschränkung auf eine Woche sei nun ein Kompromiss.

Grosses Echo

Trotz des vorzeitigen Abbruchs war das Projekt ein Erfolg. In den Medien wurde fleissig darüber berichtet – dies in der Schweiz, in Deutschland und sogar in London. Die Peterskapelle in der Luzerner Altstadt ist die älteste Kirche in der Stadt Luzern. Da sie zurzeit renoviert wird, war die Kunstaktion überhaupt erst möglich.