Ed Sheeran füllt Letzigrund mit seinem Charme

Fast 100'000 Fans sind dieses Weekend bei den Konzerten dabei

Zurich night #1 ! ???? @zakarywalters

Ein Beitrag geteilt von Ed Sheeran (@teddysphotos) am

Audiofiles

  1. So wars bei Ed Sheeran. Audio: Thomas Zesiger
  2. Konzert: Ed Sheeran spielt auch heute nochmals im Letzigrundstadion in Zürich. Audio: Roman Unternährer
  3. Ed Sheeran spielte alle Hits zum Mitsingen. Audio: Nicole Marcuard
  4. Tipps für das zweite Konzert von Ed Sheeran. Audio: Thomas Zesiger
  5. Ed Sheeran erzählte, als ob er in einem Pub wäre. Audio: Carla Keller

Ed Sheeran zeigte am Freitagabend in Zürich, wieso er das Letzigrund-Stadion mit seinen 48'000 Plätzen gleich zweimal füllt. Mit Charme, Bodenständigkeit, Humor, Freude und einer fast erschreckenden Anzahl an Hits.

Der Start ins nächste heisse Sommerwochenende startete am Freitagabend im Letzigrund mit dem englischen Singer/Songwriter Jamie Lawson. Die meisten der knapp 50'000 Besucherinnen und Besucher befanden sich dann aber noch an einem Schattenplatz oder in der Schlange für Bratwurst, Bier oder WC. Es war dies eine nette Hintergrundmusik. Pünktlich um 19.30 Uhr trat Anne-Marie ("2002" und "Rockabye") im bauchfreien rosa Shirt auf die Bühne. Beziehungsweise hüpfte (siehe untenstehende Bilder-Galerie).

Anne-Marie macht Publikum für Ed Sheeran startklar

Die Engländerin fühlte sich sichtlich wohl auf der Bühne, erzählte und strahlte. Doch schien sie wie eine sympathische neue Kollegin, die man noch etwas besser kennen lernen muss. Dies war Anne-Marie offenbar bewusst. Kündigte sie doch ihren Hit "Rockabye" mit den Worten an, dass man bis jetzt viele unbekannte Lieder gehört habe, dieser nächste Song man aber möglicherweise kenne. Genau 43 Minuten später, fast wie auf die Minute angekündet, tanzte die Engländerin von der Bühne. Langsam, froh um jeden Windstoss, begab sich das Publikum auf die Plätze.

Von Anfang an das Publikum im Sack

Um 20.40 Uhr, fünf Minuten früher als offiziell angekündet, erscheint Ed Sheeran in rotem Shirt und kurzen, schwarzen Hosen auf der Bühne. Bereits in der ersten Sekunde ist seine Freude am Spiel und am Publikum zu spüren. Er eröffnet die Show mit seiner Gitarre und dem Loop-Gerät mit "Castle on the Hill" und hüpft herum. Dabei scheint er wie der Klassenliebling, der alles kann und zudem stets für einen Streich zu haben ist. Nach "The A Team", seinem ersten Hit, betont er, wie er sich freue, dank der Helligkeit das Publikum zu sehen und zusammen einen schönen Abend zu verbringen. Für einige Lacher sorgt der Rotschopf, als er erzählt, wie verschüpft er sich jeweils selber als Konzert-Besucher verhalte. Darauf folgt der Aufruf, sich nicht für seinen Tanzstil zu schämen, sondern einfach den Abend zu geniessen - und immer laut mitzusingen. 

Kein Konzert zum Tanzen

Letzteres macht das Publikum aber nicht intensivst. Teilweise wird zögerlich getanzt, doch erst nach 1,5 Stunden (bei "Sing") steht auch das Publikum von den Sitzplätzen auf. Es ist ein Konzert zum Zuhören. Die Musik, die Ed Sheeran macht, und seine Erzählungen dazwischen. Etwa, wenn er grinsend zugibt, dass er wisse, dass die meisten Männer nur widerwillig hier seien. "Ihr seid die netten Freunde und die Superdads. Und", fügt er hinzu, "das Grösste ist, dass ihr für einen Menschen euren Abend hingebt für etwas, das ihr nicht unbedingt wolltet. Ich hoffe, ihr hört zumindest ein Lied, das ihr nicht hasst". Der Sänger macht das Beste daraus. Auch kein Kunststück, sind seine Lieder fast durchs Band bekannt. Weiter geht es, Hit um Hit, alle noch immer am schwitzen und die Schlangen für Bier, Bratwurst und aufs WC werden auch nicht kürzer. 

Lieder live wie am Radio

Es ist erstaunlich, wie der 27-Jährige alleine in einem riesigen Stadion steht und, als ob es die normalste Sache der Welt wäre, mal eben 48'000 Personen mit seiner lockeren, selbst-ironischen und bescheidenen Art unterhält. Man merkt ihm an, welche Freude er daran hat. Seine Grafiker werden keinen Preis für die sanft eingesetzten Visuals und Merchandising-Artikel erhalten, aber das braucht Ed auch nicht (siehe Foto-Galerie). Er hat seine Art und er hat seine Hits, und die sind gut. Und die werden live auch nicht gross verändert. 

Schweizer Fahne und Dress

Mittlerweile ist es 22.00 Uhr und dunkel über dem Stadion. Perfekt für "Perfect". Die Taschenlampen der Handys werden eingeschaltet, doch schon geht es weiter mit einem rassigeren Lied. Bei "Sing" kommt der Moment, in dem sich auch das Sitzpublikum erhebt. Während es noch singt, verschwindet Ed Sheeran. Kurz darauf kehrt der Engländer mit Schweizer Nati-Dress und seinem aufgedruckten Namen zurück und singt als erste Zugabe "Shape Of You" (siehe Video oben). Auch die Schweizer Fahne muss noch auf die Bühne. Diese Anbiederung wäre nicht nötig gewesen. Ed, wir mögen dich doch genau so, wie du bist. Um 22.30 Uhr, auf die Minute genau wie angekündet, verschwindet Ed Sheeran definitiv von der Bühne. Am Samstag folgt nochmals ein Konzert im ausverkauften Letzigrund, ab Dienstag stehen ausverkaufte Konzerte in Wien an. Auch das werden Abende mit bester Unterhaltung von einem der grössten Singer/Songwriter der Gegenwart sein. 

Die lockerflockige Anne-Marie versuchte dem Publikum vor Ed Sheeran einzuheizen. Und da ist er, der Strahlebub Ed Sheeran. Die Bühne war im Logo des aktuellen Divide-Albums gehalten. Fast 50'000 Besucherinnen und Besucher lauschten Ed Sheeran an diesem heissen Sommerabend. Morgen kommen nochmals so viele. Mit dem Schweizer Nati-Shirt verabschiedete sich Ed Sheeran nach knapp zwei Stunden Konzert.

Vom Sofa zu Justin Bieber

Das Faszinierende an Ed Sheeran ist, dass der Rotschopf nach wie vor ganz alleine auf der Bühne steht. Dabei hat er bloss seine Gitarre und eine Loop-Station. Er scheint seinen Platz im Musikbusiness gefunden zu haben, indem er nicht auf Show setzt, sondern auf die Besinnung auf sein Können und auf seine Ausstrahlung. Wobei diese Natürlichkeit tatsächlich sehr natürlich wirkt. Wenn auch der Singer/Songwriter hart für den Erfolg arbeitete. So verbrachte er für längere Zeit die Nächte auf Sofas von Kollegen, weil er sich in London kein Zimmer leisten konnte oder wollte. Sein Wille, sein Talent und seine zahlreichen Konzerte in Pubs brachten ihm eine immer grössere Fan-Gemeinde. Auch schrieb Ed Sheeran bereits Hits für beispielweise Justin Bieber ("Love Yourself"), Rita Ora ("Your Song") und One Direction ("Little Things"). 

Hit auf Hit auf Hit

Die ausverkauften Konzerte im Letzigrund sind Eds grössten bis jetzt in der Schweiz. Im März 2012 gab der 27-Jährige, mit den Lieder "The A Team" und "Lego House" im Gepäck, sein erstes Konzert in der Schweiz. Es folgte "Give Me Love" auf "I See Fire" auf "Sing", und 2014 auch ein Konzert in Luzern im Rahmen des Blue Balls Festivals (hier gehts zum Konzertbericht). Weiter ging es mit "Don't", "Thinking Out Loud", "Photograph", "Shape Of You" und "Castle on the Hill". Letztes Jahr gab er ein ausverkauftes Konzert im Hallenstadion (diesen Konzertbericht gibts hier). Nach "Galway Girl", "Perfect" und "Happier" folgt nun zweimal das ausverkaufte Letzigrund-Stadion. Man könnte sagen, Edward Christopher Sheeran sei tatsächlich erfolgsverwöhnt. So ist nämlich seine gesamte Tournee durch die europäischen Stadien ausverkauft.

Neues System in der Schweiz

Insgesamt rund 96'000 Besucherinnen und Besucher besuchen dieses Wochenende die beiden Konzerte von Ed Sheeran im Letzigrund. Um den illegalen Tickethandel einzudämmen, werden, für die Schweiz erstmals an einem Grosskonzert, personalisierte Tickets eingesetzt. Alle Tickets sind mit Namen und Vornamen des Käufers versehen. Der Käufer des Tickets muss sich beim Einlass mit gültigem Pass/ID ausweisen und zusammen mit seinen Begleitern den Eingang passieren. Diese Massnahmen bedeuten zwar für den Veranstalter, den offiziellen Ticketverkäufer Ticketcorner und auch für die Konzertbesucher einen erheblichen Mehraufwand. Doch der Tickethandel konnte damit massiv eingeschränkt werden.

Tipps für das Konzert am Samstag

Am Samstag ist Ed Sheeran nochmals im Letzigrund. Tipp der Konzert-Reporterin Carla Keller: "Esst genug vor dem Konzert oder nehmt etwas mit, da die Schlangen sehr lange sein können. Der Einlass mit den personalisierten Tickets geht jedoch sehr einfach und schnell". Wir haben euch die wichtigsten Infos zur Anreise, dem Billett und den Sicherheits-Kontrollen hier aufgelistet.