Trainingsstart des EV Zug

Die Zuger trainierten heute erstmals wider auf dem Eis

Seit heute trainiert der EV Zug wieder auf dem Eis. Nach dem enttäuschenden Viertelfinal-Out in den Playoffs gegen den späteren Schweizer Meister ZSC Lions ist der Klub heiss auf die neue Saison. Das grösste Thema beim ersten Eistraining aber war bei Fans und Medien die Verpflichtung von Leonardo Genoni.

Am 20. März 2018 hat der EV Zug sein letztes Spiel der Saison gespielt. Man verlor damals zuhause gegen die ZSC Lions mit 2:3 nach Verlängerung. Nach lediglich 5 Playoff-Spielen bedeutete dies das Viertelfinal-Out. Eine grosse Enttäuschung - war doch der EVZ nach der Qualifikation auf dem 2. Rang klassiert und der ZSC lediglich auf Rang 7. Die Zuger verabschiedeten sich in die Ferien, die Zürcher feierten einige Wochen später den Meistertitel.

Das frühe Out in den Playoffs hatte Konsequenzen. So mussten Cheftrainer Harold Kreis und sein Assistent Waltteri Immonen gehen. Kreis ist mittlerweile Cheftrainer der Düsseldorfer EG in Deutschlands höchster Eishockey Liga, Immonen wurde als Assistent beim Absteiger EHC Kloten angestellt.

Dan Tangnes neuer Headcoach

Neuer Headcoach beim EVZ ist der 39-jährige Norweger Dan Tangnes. Er unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Er soll vor allem auch den Einbau und die Förderung von jungen Athleten in die NL-Mannschaft vorantreiben. Bereits bei seinem vorherigen Klub – dem HC Linköping aus Schweden – leistete er sehr gute Arbeit in der Förderung von jungen Spielern. Mit dem Ausbildungskonzept «The Hockey Academy» bestehen in Zug beste Voraussetzungen dazu.

Neben Tangnes besteht aber auch der komplette Coaching-Staff aus «neuen alten» Gesichtern. Assistiert wird der Norweger nämlich vom letztjährigen Trainer der Hockey Acadamy in der NLB, vom Schweden Stefan Hedlund. Weiter im dreiköpfigen Coaching-Team des EVZ ist der ehemalige Stürmer Josh Holden, der bis zur letzten Saison noch selber für die Zuger auf dem Eis stand.

Genoni der Königstransfer

Doch auch spielertechnisch war Sportchef Reto Kläy diesen Sommer aktiv und tätigte einige Wechsel. Neu bei den Zugern sind mit Albrecht, Simion, Zgraggen und auch Zryd vier junge, aber doch sehr erfahrene Schweizer Feldspieler dazugekommen. Auf der Abgangsseite stehen mit Grossmann, Helbling, Kast, Leeger oder auch Diem vergleichsweise eher ältere Spieler. Dies entspricht der Philosophie der Zuger, junge Spieler weiterbringen zu wollen.

Auf den Schlüsselpositionen aber müsse man einfach mit überdurchschnittlich guten Spielern besetzt sein, damit auch die Jungen Athleten gefördert werden können, sagte Sportchef Reto Kläy heute anlässlich des ersten Eistrainings dieser Saison. Er sprach damit den ersten Neuzugang auf die übernächste Saison an. Es ist niemand geringeres als Leonardo Genoni, seinerseits Nati-Goalie, WM Silberheld von 2018 oder auch Meister mit dem SC Bern. Ein Königstransfer seitens des EVZ. Somit ist die Goalieposition für die nächsten sechs Jahre geregelt. Der jetzige Stammkeeper der Zuger, Tobias Stephan wird auch diese Saison das Tor hüten, erhält aber für nächste Saison keinen neuen Vertrag.

45 Tage bis zum Saisonstart

Am ersten Training merkte man, Dan Tangnes ist ein Mann der Kommunikation – wie uns später auch Lino Martschini oder Captain Raphael Diaz bestätigten. Er pfiff auch mehrmals seine Spieler zurück, und zeigte genau, wie er es haben will. Eigentlich klar, da die Mechanismen unmöglich schon jetzt stimmen können. Bis zum Saisonstart am 21. September bleibt ihm und seinem Coaching Staff aber noch einige Zeit, um die Zuger Truppe auf Vordermann zu bringen. Dann nämlich startet der EVZ auswärts in Ambri in die neue Meisterschaftssaison.

Der EV Zug startete heute wieder mit dem Eistraining Der Puck läuft wieder beim EVZ Der neue Zuger Headcoach Dan Tangnes gibt seinen Spielern Anweisungen Josh Holden ist neu als Assistentscoach für die Zuger auf dem Eis Tobias Stephan wird nur noch diese Saison das Zuger Tor hüten und den Verein Ende Saison verlassen Der neue Assistentscoach Stefan Hedlund gibt Anweisungen an der Tafel