O Sole Bio

10. Zentralschweizer Biomarkt am Zugersee

Am Biomarkt in Zug präsentieren sich regionale Produzenten Am O Sole Bio kann man degustieren und kaufen - und den Herstellern bei der Arbeit zuschauen

Flanieren, diskutieren und geniessen: Am 1. und 2. September findet in Zug der traditionelle Biomarkt OSOLEBIO statt. An 80 Marktständen entlang der Seepromenade bieten die Zentralschweizer Biobauern ihre Produkte an. Zum 10-Jahr-Jubiläum gibt’s erstmals «Bio Knospe» zertifizierte Insekten zu kosten.

Der Zentralschweizer Biomarkt O Sole Bio setzt seit Jahren innovative Akzente. Hier trifft man sich, diskutiert und lernt voneinander. Die veranstaltenden kantonalen Biovereine Zug, Uri, Schwyz, Luzern und Ob- und Nidwalden laden ein. 19 Biohöfe sind seit Beginn mit dabei. Erstmals gibt’s es am Zuger Biomarkt trendige Insekten zu kosten

BioBab und Suppenhuhn

Am 10. Zentralschweizer Biomarkt erfahren die Marktbesucher beispielsweise, was für leckere Gerichte mit Althennen-Fleisch hergestellt werden können. Sie erfahren die stärkende Wirkung des Suppenhuhns und können zahlreiche andere Produkte von ihm wie Hennen-Hackfleisch, -Geschnetzeltes oder -Bratwürste kaufen. Auf dem Markt erhält man zudem Tipps, wie man das wertvolle alte Korn Dinkel zu schmackhaften Gerichten verarbeiten kann. Statt Kebab gibt’s «BioBab», gefüllt mit Bio-Jungrind- und Bio-Schweinefleisch.

Desserts neu entdeckt

Auch dieses Jahr werden um die 30'000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Im O Sole Bio-Jubiläumszelt am Vorstadtquai präsentieren die Innerschweizer Biobäuerinnen auserlesene, zum Teil in Vergessenheit geratene Desserts. Zigerkrapfen, Aniswürfel, «Brischtner Nytlä» (ein traditionelles Dessert mit gedörrten Birnen, Rotwein, Zucker und Rahm), Gebäck mit «Kösi» (Birnenmus), «Biräweggä», Süssmostcrème und die berühmte Zuger Kirschtorte stehen im Angebot.

Mit allen Sinnen

An zahlreichen Ständen wird direkt vor Ort produziert. Ein Schindelmacher gibt Einblick in sein Handwerk und eine Schaukäserei aus Gurtnellen ist vor Ort. Einige Stände sind für eine Schaubrennerei und eine Schaumosterei reserviert. Ein Drechsler arbeitet vor Ort und ein Lamatrekking begleitet durch den Markt. Tierisches gibt es auch am Stand Nr. 7 zum Thema «Erlebnis Milch» zu erfahren. Kühe massieren und Kühe melken und auch ein Milch-Mäuse-Käse-Orientierungslauf sind im Angebot. Auf dem «Kitzelpfad» kann man seine Sinne spüren. Wieder spielen am Markt zahlreiche Musikformationen auf. Verweilen ist auf alle Fälle angesagt.

Öffnungszeiten: Samstag, 1. September: 8.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 2. September: 10.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Audiofiles

  1. O Sole Bio. Audio: Selina Linder & Marco Zibung