Kanton Luzern vergibt Putzdienst weiter extern

Das Parlament unterstützt aus Spargründen dieses Vorgehen

Staubsauger (Symbolbild)

Die Reinigung von Liegenschaften des Kantons Luzern wird weiter an externe Putzfirmen vergeben. Das Kantonsparlament hat einen Vorstoss der SP-Fraktion abgelehnt, welcher einen Stopp der externen Vergabe verlangte. Die Regierung hatte vor vier Jahren aus Spargründen damit begonnen, die Putzdienste auszulagern.

Inzwischen werden rund 80 kantonale Gebäude von externen Putzdiensten gereinigt. Weitere 20 Gebäude werden überprüft, vor allem Berufsfach- und Kantonsschulen. Das Sparpotential liegt bei 250‘000 Franken. Diese Auslagerung kritisierte SP-Parlamentarier Urban Sager: "Will der Kanton Luzern nur noch Hochqualifizierte anstellen und alle anderen Bereiche an Drittanbietern vergeben? Das schwächt die Identifikation mit dem Betrieb."

Thomas Schärli von der SVP dagegen zeigte sich überzeugt, dass noch viel Sparpotential vorhanden sei. Die Löhne beim Kanton seien einfach zu hoch, das würde ja gerade das Einsparungspotential von 250'000 Franken beweisen.