Bär im Urner Oberland unterwegs

Zwei Jäger haben den Bären am Montagmorgen gesichtet

Der Bär ist bereits vor einem Monat in der Zentralschweiz gesichtet worden. Der Bär ist bereits vor einem Monat in der Zentralschweiz gesichtet worden.

Im Gebiet Standl im Kanton Uri haben zwei Jäger einen Bären gesichtet. Bereits vor einem Monat ist ein Bär in der Göscheneralp in eine Fotofalle getappt. In beiden Fällen handelt es sich wahrscheinlich um «M29».

Am frühen Montagmorgen, 17. September, haben die Jäger den Bären im Gebiet Standl zwischen Wassen und Göschenen entdeckt. Der Urner Jagdverwalter Josef Walker sagt gegenüber der «Luzerner Zeitung», dass die Jäger den Bären auf einer Höhe von rund 1'800 Metern beobachten konnten.

Foto vor einem Monat

Mitte August wurde wohl derselbe Bär im Gebiet Ochsenbördli in der Göschenenalp von einer privaten Fotofalle abgelichtet. Schafhalter hatten diese Kamera installiert, nachdem auf der Alp Ochsenbördli innerhalb eines halben Monats fünf Schafe gerissen worden waren. Damals ging die Jagdverwaltung von Wolfsrissen aus.

Der altbekannte «M29»

In den beiden Fällen dürfte es sich um den Bären «M29» handeln. Dieser wurde schon an verschiedenen Orten in der Schweiz gesichtet, unter anderem am Thunersee, im Berner Jagdbanngebiet Augustmatthorn und im Kanton Wallis. Auch in der Zentralschweiz ist «M29» schon mehrmals aufgetaucht. Bei der aktuellsten Sichtung fehlt allerdings noch die genetische Bestätigung.