Ballon in Biberbrugg vom Wind verweht

An Bord des Ballons waren zwölf Passagiere

Der Heissluftballon wurde vom Wind abgetrieben.

In Biberbrugg musste eine Ballonfahrerin am Freitag, 21. September 2018, eine Sicherheitslandung durchführen. Ihr Ballon wurde auf dem Weg von Luzern nach Einsiedeln vom Wind abgetrieben.

Der Heissluftballon sollte am Freitag von Luzern nach Einsiedeln fliegen. In Biberbrugg war der Wind so stark, dass der Ballon in Richtung Schindellegi abgetrieben wurde. Dort stand kein geeingeter Landeplatz zur Verfügung. Die Kantonspolizei Schwyz meldet, dass die 47-jährige Ballonfahrerin deshalb eine Sicherheitslandung durchführte. Dabei wurde der Ballon am Boden gegen eine Baumgruppe geschleift und kam zum Stillstand. Die Pilotin und zwölf Passagiere blieben unverletzt. Die Feuerwehr Feusisberg-Schindellegi hat mit der Hilfe eines Helikopters den Ballon geborgen. Auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST war vor Ort.