FCL gegen YB krasser Aussenseiter

Bei den Luzernern fehlt Tomi Juric erneut verletzt

Findet der FCL gegen YB eine Lösung?

In der 10. Super League Runde spielt der FC Luzern am Samstag (19.00 Uhr) auswärts gegen die Berner Young Boys. Gegen den Leader aus der Hauptstadt ist der FCL der klare Aussenseiter. Alles andere als eine Niederlage wäre aktuell eine Überraschung. Bei den Luzernern fehlt gegen YB erneut Stürmer Tomi Juric wegen einer Verletzung.

Selten ist die Ausgangslage vor einem Super League Spiel so deutlich. FCL gegen YB ist aktuell ein wenig wie David gegen Goliath. Da der klare Leader aus der Hauptstadt, welcher alle neun bisherigen Spiele gewonnen hat in der Liga. Dort ein kriselndes Luzern, welches zuletzt drei Spiele in Folge verloren hatte. Die Berner Young Boys sind im Spiel in der 10. Super League Runde der klare Favorit. Dies sieht auch FCL-Trainer René Weiler so. "Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir effizienter werden und die Fehler abstellen", so Weiler.

Trainings in Kriens, Tomi Juric erneut verletzt

Beim FC Luzern fehlen gegen YB die verletzten Spieler Cirkovic, Rodriguez und Juric. Genau, jener Tomi Juric, welcher zuletzt gegen Basel und Sion mit zwei Kurzeinsätzen zurück in der Mannschaft war. Gemäss FCL-Trainer René Weiler hat Juric die ganze Woche nicht trainiert, daher stehe er auch nicht Aufgebot, sagte Weiler an der Medienkonferenz. Captain Christian Schneuwly ist angeschlagen und daher fraglich. Trainiert haben die Luzerner zuletzt öfters in Kriens auf dem neuen Kunstrasen. Dieser sei ähnlich gut wie in Bern, sagt beispielsweise FCL-Verteidiger Marvin Schulz. Nicht so wie jener in Luzern auf der Allmend Süd, welcher man laut Schulz nicht mehr gebrauchen könne. 

Audiofiles

  1. Der FC Luzern vor dem Spiel in Bern gegen YB. Audio: Sämi Deubelbeiss