Kinotipp: «The Happytime Murders»

Ab Donnerstag in den Zentralschweizer Kinos zu sehen

Los Angeles, Stadt der Engel, Stars und Sternchen, wo alles möglich ist: Willkommen in einer Welt, in der Menschen und Puppen in friedlicher Koexistenz leben! Bislang zumindest – denn ein Mörder geht um und versetzt vor allem die Puppenwelt in Angst und Schrecken. Der Film «The Happytime Murders» ist ab Donnerstag in den Zentralschweizer Kinos zu sehen.

Die Mord-Opfer sind die Mitglieder der einst umjubelten, mittlerweile aber etwas in die Jahre gekommenen Happytime Gang, die mit ihrer TV Show jahrelang für lachende Kinderaugen sorgte, es hinter den Kulissen aber mächtig krachen liess. Nun ist die Party vorüber, denn ein mysteriöser Killer räumt ein Ensemble-Mitglied nach dem anderen aus dem Weg.

Detective Connie Edwards übernimmt den Fall und muss sich dafür mit ihrem Ex-Partner Phil wieder zusammenraufen. Phil, selbst eine Puppe, sorgte vor Jahren mit einem schlimmen Patzer für den Ausschluss sämtlicher Puppen vom Polizeidienst. Doch in diesem Fall ist sein Know-How gefragt. Und so stürzen sich die beiden ungleichen Cops in die Arbeit – und mitten hinein in die exzessive Unterwelt der «Bad Puppets».

Ob sich ein Besuch im Kino lohnt, erzählt Filmfachmann Philipp Portmann am Mittwoch um 08.40 und 15.15 Uhr bei Radio Pilatus. Einblicke in den Film gibt es zudem stündlich ab 18.30 Uhr auf Tele 1 in der Sendung Kino.

Connie (Melissa McCarthy) und Phil (Bill Barretta) im Film "The Happytime Murders".