Bund soll Wirkung von J+S analysieren

Das Bundesamt für Sport soll das Programm "Jugend und Sport" genauer überprüfen

Der Bund soll die Wirkung von J+S genauer analysieren (Symbolbild)

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) empfiehlt dem Bundesamt für Sport (Baspo) die Wirkung des Programms «Jugend und Sport» (J+S) zu überprüfen. Dies schreibt die EFK in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht.

Gemäss dem EFK seien bloss die Anzahl Kursteilnehmenden bekannt, nicht aber Angaben zum soziokulturellen Hintergrund. Momentan seien deswegen nur rudimentäre Zahlen zur Wirkung bekannt, wie die EFK in einem Bericht schreibt.

Ein System zur Wirkungsmessung soll bereits im Aufbau sein. Aus Sicht der EFK hat sich J+S grundsätzlich bewährt und ist mit 1.80 Franken pro Sportlektion und Kind effizient. Verglichen mit einer Schulstunde, die pro Kind 9.30 Franken kostet, ist die J+S Lektion viel günstiger. Das hängt vor allem mit dem ehrenamtlichen Engagement der Leiterinnen und Leiter von J+S-Kursen zusammen.

Das Programm «Jugend und Sport» unterstützt heute Sportvereine und andere Organisationen von Sportkursen und –lagern für Kinder und Jugendliche jährlich mit rund 100 Millionen Franken. Die vom EFK angeordnete Prüfung des Fördersystems hat sie extern vergeben.

(Quelle: SDA)