Die Lebensmittel-Ampel kommt in die Schweiz

Der französische Multi Danone plant Einführung auf Anfang 2019

Die Lebensmittelampel "Nutri-Score": Sie zeigt an, wie gesund oder ungesund ein Lebensmittel ist.

Wie gesund ein Lebensmittel ist, das erkennen die Konsumenten in Frankreich oder Grossbritannien auf den ersten Blick dank einer Markierung zwischen rot bis grün auf der Vorderseite des Produkts. In der Schweiz wehren sich Detailhändler und Nahrungsmittel-Hersteller dagegen. Doch nun will Danone, einer der weltweit grössten Lebensmittel-Konzerne, diese Markierung in der Schweiz einführen.

Die Lebensmittelampel zeigt mit rot, gelb oder grün an, wie gesund oder ungesund ein Produkt ist. Danone will das sogenannte Nutri-Score auf Anfang nächstes Jahr in der Schweiz einführen, berichtet die «Sonntagszeitung».

Gegen dieses System wehren sich Hersteller wie Nestlé oder Emmi, aber auch die Detailhändler Migros oder Coop. Sie wollen keine Lebensmittelampel. Es sei nicht sinnvoll, Lebensmittel nach gut oder schlecht einzuteilen. Schon jetzt stehe auf der Packung, was alles in einem Produkt enthalten ist. Offenbar haben die Detailhändler Angst, dass Lebensmittel mit der Farbe Rot einfach im Gestell liegen bleiben.

Konsumentenschützer begrüssen die Pläne von Danone. Nutri-Score sorge für Transparenz und sei eine hilfreiche Kennzeichnung.