Beat Villiger bleibt Zuger Sicherheitsdirektor

Trotz der Querelen der vergangenen Wochen behält der Villiger sein Departement

Das Zuger Sicherheitsdepartement wird weiterhin von Beat Villiger geführt.

Der Zuger Regierungsrat Beat Villiger bleibt Vorsteher des Sicherheitsdepartements. Dies obwohl es in der Vergangenheit eine Strafuntersuchung gegen Villiger gab. Er hatte einer Frau sein Auto ausgeliehen, obwohl sie keinen Ausweis besass.

Der Regierungsrat des Kantons Zug hat die Direktionszuteilung für die nächste Amtsperiode geregelt. Dabei wurde entschieden, dass Beat Villiger Sicherheitsdirektor bleibt. Dies wurde zuvor bezweifelt, war Villiger doch kurz vor den Regierungsratswahlen wegen einer abgeschlossenen Strafuntersuchung in die Schlagzeilen geraten. Die Strafuntersuchung wurde durchgeführt, weil Villiger einer Frau sein Auto ausgeliehen hatte, obwohl sie keinen Fahrausweis hatte. Ein Verstoss gegen das Strafrecht konnte jedoch nicht nachgewiesen werden und das Verfahren wurde abgeschlossen.

Neben Villiger behalten auch die restlichen bisherigen Zuger Regierungsräte ihre Departemente. Die neuen Regierungsräte besetzen die offenen Ämter. Silvia Thalmann-Gut übernimmt die Volkswirtschaftsdirektion, Andreas Hostettler die Direktion des Innern und Florian Weber die Baudirektion.