Zeitumstellung: Am Sonntag ist es soweit

EU entscheidet schon bald über Zukunft der Winterzeit

Am Sonntag werden in Europa die Uhren eine Stunde zurückgestellt.

Am Sonntag um 03.00 Uhr werden die Uhren eine Stunde zurück gestellt auf 02.00 Uhr. Die Zeitumstellung auf die Winterzeit verläuft regulär. Offen ist, ob es die Winterzeit auch ab dem Jahr 2021 gibt.

Seit die Schweiz anfangs der 1980er-Jahre wie die umliegenden Staaten regelmässig zwischen Sommer- und Winterzeit wechselt, wird auch die Diskussion über Sinn und Unsinn dieser Umstellung geführt. Und nicht nur in der Schweiz sorgt das Thema für viel Gesprächsstoff. Im vergangenen Sommer führte die EU eine Umfrage zur Zeitumstellung durch, an welcher sich total 4,6 Millionen Menschen beteiligten. 84 Prozent sprachen sich darin für die ganzjährige Sommerzeit aus.

Gemäss EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will die EU das Resultat der Abstimmung sehr ernst nehmen. Je nach Entscheidung des Parlaments und der Mitgliedstaaten ist es möglich, dass bereits ab dem Jahr 2021 ganzjährig dieselbe Zeit gilt. Welche Zeit dann aber gewählt würde, das könnte jeder EU-Mitgliedstaat für sich entscheiden. Offen ist, was dies für die Schweiz bedeuten würde. 

Ganzjährige Sommerzeit mit Nachteilen

Der grosse Vorteil der Sommerzeit ist, dass es abends länger hell ist. Würde die Sommerzeit ganzjährig gelten, so wäre es auch im Winterhalbjahr abends eine Stunde länger hell. Der gravierende Nachteil wäre jedoch, dass es morgens eine Stunde später hell würde. Für die Schweiz hiesse das: Zwischen der Adventszeit und Mitte Januar würde die Sonne erst zwischen 09.00 und 09.15 Uhr aufgehen.