LU: Matthias Schönbächler neuer Datenschützer

Regierungsrat wählt 28-jährigen Rechtsanwalt zum neuen Datenschutzbeauftragten

Der Regierungsrat hat den Luzerner Rechtsanwalt Matthias Schönbächler als Datenschutzbeauftragten gewählt.

Der Luzerner Regierungsrat hat den 28-jährigen Matthias Schönbächler zum neuen Datenschützer des Kantons Luzern gewählt. Der Rechtsanwalt wird damit Nachfolger von Reto Fanger. Die Wahl muss jetzt aber noch vom Kantonsrat genehmigt werden.

Matthias Schönbächler wird neuer Datenschutzbeauftragter des Kantons Luzern, teilt der Kanton heute in einer Mitteilung mit. Der 28-Jährige ist Rechtsanwalt in einer Luzerner Anwaltskanzlei und befasst sich schwerpunktmässig mit Datenschutzthemen. Seit 2014 ist er im Besitz des Mastertitels in Rechtswissenschaften, seit 2016 verfügt er über das Luzerner Anwaltspatent.

Vorausgesetzt der Kantonsrat bestätigt die Wahl in der Dezembersession, tritt Matthias Schönbächler sein neues Amt am 5. Dezember 2018 in einem 50-Prozent-Pensum an. Daneben wird er weiterhin als Anwalt tätig sein. Damit wird Schönbächler im gleichen Pensum arbeiten, wie sein Vorgänger Reto Fanger, der zurücktritt. Fanger hatte zuletzt das Pensum als zu klein bezeichnet und kritisiert.