Schüpfheim: Kanton will Amtsgebäude verkaufen

An der Bahnhofstrasse plant der Kanton dafür einen Neubau

Das Amtsgebäude in Schüpfheim. So etwa sollte der Neubau dann aussehen.

Der Kanton Luzern benötigt das Amtsgebäude in Schüpfheim, in dem auch der Polizeiposten untergebracht ist, nicht mehr. Das Grundstück soll deswegen verkauft werden.

Damit die Immobilie verkauft werden kann, muss sie vom Verwaltungsvermögen ins Finanzvermögen überführt werden. Dies muss vom Luzerner Kantonsparlament beschlossen werden. Das Amtsgebäude ist über 100 Jahre alt und müsste umfassend renoviert werden. Ein guter Teil des Hauses, in dem lange das Amtsstatthalteramt und die Kantonalbank untergebracht waren, steht leer. Das Gebäude ist ferner nicht mehr auf die heutigen Bedürfnisse der Polizei ausgerichtet.

Verkauf für 535'000 Franken

Statt selbst hohe Investitionskosten zu tragen, will der Regierungsrat die Immobilie deswegen für 535'000 Franken an die PP Generalbau GmbH in Escholzmatt LU verkaufen. Dieser Preis entspreche der Verkehrswertschatzung und liege über dem Buchwert, heisst es dazu in der Botschaft an das Parlament.

Die Käuferin will die weitere Nutzung des Amtsgebäude zusammen mit der Gemeinde angehen. Geplant ist, dass weiterhin öffentliche oder gemeinnützige Institutionen wie die Spitex oder die Biosphäre Entlebuch sich dort einmieten können.

Die Käuferin baut an der Bahnhofstrasse in Schüpfheim einen Neubau mit Wohnhaus, Feuerwehrmagazin und Büros. Der Luzerner Regierungsrat plant, dort das neue Polizeilokal einzurichten und dazu für 1,4 Millionen Franken 285 Quadratmeter im Stockwerkeigentum zu erwerben.

(sda)