Tele 1 / Radio Pilatus: Bundesratswahlen live

Alle wichtigen Resultate gibt es live

Am Mittwoch, 5. Dezember 2018, wählt die Vereinigte Bundesversammlung eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger der abtretenden CVP-Bundesrätin Doris Leuthard und des abtretenden FDP-Bundesrates Johann Schneider-Ammann. Tele 1 überträgt die Wahlen live, in Zusammenarbeit mit Tele Züri, Tele M1, Tele Bärn und TVO. Radio Pilatus bringt ab 8 Uhr alle wichtigen Meldungen und Resultate live.

Nach den zwei Rücktritten von Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann stehen die Ersatzwahlen an. Die Sitze der CVP und der FDP sind unbestritten. Beide Parteien treten mit einem Zweier-Ticket an. Zur Wahl stehen bei der CVP zwei Frauen: die Walliser Nationalrätin Viola Amherd und die Urner Regierungsrätin Heidi Z‘graggen. Das Rennen gilt hier als äusserst knapp. Bei der FDP stehen die St. Gallerin Ständerin Karin Keller-Sutter und der Nidwaldner Ständerat Hans Wicki zur Wahl. Hier gilt die Wahl als eher unspektakulär, da Hans Wicki wenig Chancen eingeräumt werden. Karin Keller-Sutter gilt als klare Favoritin. Wenn ausserdem im ersten Wahlgang mit Heidi Z‘graggen bereits eine Zentralschweizerin in den Bundesrat gewählt wird, dann dürfte Hans Wicki gar keine Chance mehr haben.

Ablauf der Wahl

Die Vereinigte Bundesversammlung – bestehend aus sämtlichen 246 National- und Ständeräten - wählt ab 8 Uhr im Nationalratssaal den Bundesrat. Zuerst werden die abtretenden Bundesräte verdankt und verabschiedet. Dann folgen in der Regel die Wahlempfehlungen der Fraktionen. Danach folgende die effektiven Wahlen. Pro Bundesrat gibt es in der Regel 3 -  4 Wahlgänge (à ca. 20 Minuten). Zuerst wird die Nachfolge von Doris Leuthard geregelt, danach wird Johann Schneider-Ammann ersetzt. Bei beiden Parteien steht ein Zweier-Ticket zur Auswahl. Weitere offizielle Kandidaten sind nicht gemeldet. In den Bundesrat wählbar sind aber alle Schweizerinnen und Schweizer, die über politische Rechte in Bundessachen verfügen.

Wahlprozedere

  • Die Wahl erfolgt geheim.
  • Für jeden Wahlgang gibt es andersfarbige Wahlzettel, um Wahlbetrug zu verhindern.
  • In den beiden ersten Wahlgängen können alle wählbaren Personen gewählt werden.
  • Gewählt ist, wer das absolute Mehr erreicht hat (die Hälfte aller gültigen Stimmen +1). Nicht gezählt werden die leeren oder ungültigen Wahlzettel.
  • Ab dem zweiten Wahlgang scheiden alle aus, die weniger als 10 Stimmen erhalten.
  • Ab dem dritten Wahlgang sind keine neuen Kandidaten zugelassen.
  • Ausserdem scheidet ab dem dritten Wahlgang aus, wer am wenigsten Stimmen hat, es sei denn, mehr als eine Person vereinige diese Stimmenzahl auf sich.
  • Eine Person ist gewählt, wenn ihr Name auf mehr als der Hälfte der gültigen Wahlzettel steht.

Wahlen live bei Radio Pilatus und Tele 1

Tele 1 überträgt die Bundesratswahlen ab 07.45 Uhr live, in Zusammenarbeit mit Tele Züri, Tele M1, Tele Bärn und TVO. Sämtliche Resultate werden live übertragen. Dazu gibt es Interviews und Expertenmeinungen. Radio Pilatus bringt in der Morgenshow alle wichtigen Informationen rund um die Bundesrats-Ersatzwahlen. Ab 8 Uhr gibt es alle wichtigen Meldungen und Resultate live. 

Hier geht es zum Liveticker der Luzerner Zeitung.

Audiofiles

  1. Ablauf der Bundesratswahlen am Mittwoch. Audio: Caspar Van de Ven