Kriens: Intensive Tage für den Samichlaus

Die Galli-Zunft besucht während drei Tagen rund 850 Kinder

Der Samichlaus hat aktuell ganz schön zu tun. Alleine in Kriens sind während drei Tagen jeweils 14 Gruppen unterwegs und besuchen rund 400 Familien. Organisatorisch ist dies für die Galli-Zunft Kriens eine Herausforderung, wenn auch eine sehr schöne.

Von Mittwoch bis Freitag zaubert der Samichlaus in Kriens und im Obernau rund 850 Kindern ein Lächeln ins Gesicht. Abend für Abend sind die 14 Gruppen unterwegs von Haus zu Haus mit Säcken, gefüllt mit Nüssen, Manderindli und Süssigkeiten. Über 200 Personen leisten also eine wertvolle Freiwilligenarbeit, vom Levit bis zum Geisslechlöpfer, den Trychlern und dem Schmutzli natürlich.

Kriens wächst, aber auch in Zukunft sollen alle Kinder besucht werden

Bei so viel Arbeit aber stösst die Galli-Zunft Kriens als Organisatorin der Samichlausbesuche in Kriens allmählich an Grenzen. Denn die zukünftige Stadt wächst weiter, etwa in der Kuonimatt. Doch trotz des Wachstums hält Edy Jauch, Umzugschef der Galli-Zunft Kriens gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus fest: «Wir möchten natürlich auch in Zukunft alle Kinder besuchen können».

Grosser Samichlausumzug am Samstag

Nach den drei Besuchstagen bei den Krienser und Obernauer Familien folgt mit dem grossen Samichlausumzug am 8. Dezember traditionell der Höhepunkt der Chlaustage in Kriens mit dem Auftritt des Goldchlauses. Dazu gehört etwa das Gruppenwettchlöpfen der Kinder auf dem Dorfplatz ab 15.00 Uhr, um 17.15 Uhr startet der Samichlausumzug und um 23.00 Uhr geht es auf dem Dorfplatz ans Schluss-Chlöpfen.

Mehr Infos HIER!

Der Samichlaus in Kriens