Wann belohnt sich der FC Luzern wieder?

Nach zwei Enttäuschungen soll gegen GC wieder ein Sieg her

Im Hinspiel gewann Luzern gegen GC dank einem Last-Minute Goal mit 2:1.

In der 17. Super League Runde spielt der FC Luzern am Sonntag (16.00 Uhr) auswärts gegen die Zürcher Grasshoppers. Nach zwei resultatmässig enttäuschenden Spielen will der FCL zurück auf die Siegestrasse. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, der Zeitpunkt dafür wäre perfekt.

Gegen Basel verspielten die Luzerner den Sieg in letzter Minute und mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben. Es war eine gefühlte Niederlage für die Weiler-Elf. Eine echte Niederlage kassierte der FCL dann am vergangenen Wochenende im Wallis gegen den FC Sion, obwohl die Luzerner ein klares Chancenplus hatten. Für FCL-Trainer René Weiler ist klar, die Chemie in der Mannschaft stimmt, die Spielanlage gefällt. Was akutell noch fehlt sind Punkte, nun sei es an der Zeit, dass sich die Mannschaft endlich selber belohne, so Weiler.

Schwegler gesperrt, Juric noch angeschlagen

Beim FC Luzern fehlen weiterhin die Verletzten Ndenge, Lustenberger, Salvi, Kakabaze, Ugrinic und Knezevic. Angeschlagen und daher fraglich sind Juric und Feka. Gegen GC ebenfalls nicht dabei ist Schwegler nach seiner vierten gelben Karte. Für den Ettiswiler rückt Grether aus dem Mittelfeld zurück auf seine angestammte Aussenverteidiger-Position, im defensiven Mittelfeld kommt der zuletzt kranke Voza zurück in die Startelf.

Audiofiles

  1. Der FC Luzern vor dem Spiel gegen GC. Audio: Sämi Deubelbeiss