Roman Bürki spielt vorerst nicht mehr für Nati

Der Dormunt-Keeper will sich momentan voll auf die Bundesliga konzentrieren

Fussball-Goalie Roman Bürki zieht sich ab sofort und vorübergehend aus der Schweizer Nationalmannschaft zurück. Der Stammkeeper von Bundesliga-Leader Borussia Dortmund will sich im neuen Jahr vollumfänglich auf seinen Klub konzentrieren.

Auf der Homepage der Borussia legt Bürki seinen Entscheid im Detail dar: "Es ist keine Entscheidung gegen das Nationalteam, sondern eine für einen verstärkten Fokus auf den BVB und meine Gesundheit." Es sei ihm auch ein Anliegen, jüngeren Torhüterkollegen die Chance zu geben, auf SFV-Stufe Erfahrungen zu sammeln. Ein Türchen bleibt offen: Sollte Vladimir Petkovic im Falle eines Engpasses auf Bürki zurückgreifen wollen, würde der Dortmunder eine allfällige Nominierung annehmen.

Bessere Chancen für ehemaligen FCL-Goalie Jonas Omlin?

Hinter Yann Sommer rücken nun jüngere Akteure nach. Unter Umständen kommt der Leipziger Ersatztorhüter Yvon Mvogo zum Handkuss, oder aber auch der ehemalige FCL-Goalie Jonas Omlin. Als aktueller Basel-Keeper stand Omlin beispielsweise beim Nati-Spiel gegen Belgien schon im Aufgebot, blieb jedoch auf der Bank.

Quelle: sda