LU: Zwei Personen wegen Verstoss gegen Feuerverbot gebüsst

500 Franken Busse für Feuer im Gigeliwald

Zwei Schweizer haben im Gigeliwald in Luzern gegen das Feuerverbot verstossen und wurden nun mit 500 Franken gebüsst. (Symbolbild)

Weil sie sich nicht an das Feuerverbot vergangenen Sommer gehalten hatten, müssen zwei Schweizer nun eine Busse von 500 Franken bezahlen. Die beiden Männer hatten im Juli im Gigeliwald in Luzern ein Feuer entfacht. Nun ist die Untersuchung gegen die beiden Männer abgeschlossen, teilt die Luzerner Staatsanwaltschaft mit.

Wegen der starken Trockenheit im vergangenen Sommer galt im Kanton Luzern zwischenzeitlich ein Feuerverbot. Dennoch entfachten Ende Juli zwei Schweizer im Gigeliwald ein Lagerfeuer und grillierten dort. Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen die beiden Männer nun abgeschlossen. Beide müssen eine Busse von 500 Franken bezahlen. Ausserdem müssen sie die Untersuchungskosten und Gebühren von 420 Franken übernehmen. Die Urteile sind rechtskräftig.