Wie steht es um die Haftung bei Wintersportunfällen?

Radio Pilatus und Tele1 Geld-Tipp

Wie steht es um die Haftung bei Wintersportunfällen?

Es ist traumhaft, wenn man mit den Ski oder dem Snowboard oder dem Schlitten von den Bergen ins Tal fahren kann. Leider kommt es dabei nicht nur auf den Pisten immer wieder zu Unfällen. Im Radio Pilatus Geld-Tipp zeigen wir Ihnen, wie es um die Haftung bei solchen Wintersportunfällen steht.

Wenn es im Flachland grau und in den Höhen blau ist, kommt der eine oder andere angesichts der herrlichen Bergwelt rasch mal in einen Temporausch und saust rasant talwärts. Doch Vorsicht: Damit man nach einem Unfall nicht auch noch mit brutalen finanziellen Folgen konfrontiert ist, sollte man ein paar Sachen besonders beachten. Alle Wintersportler sollten die FIS-Regeln beachten. Das bedeutet: Richtiges Aufwärmen, korrektes Verhalten auf den Pisten, dem Können angepasste Fahrgeschwindigkeit und natürlich auch eine fahrtüchtige Ausstattung. Auch das alkoholisierte Fahren sollte unterlassen sein.

Weil man trotzt aller Vorsicht nicht alle Wintersportunfälle vermeiden kann, lohnt es sich eine Privathaftpflicht-Versicherung abzuschliessen. Was diese biete, wie man dank einer solchen versichert ist und welche Konsequenzen das Nichtbeachten der Regeln hat, das gibt es im heutigen Geld-Tipp zu hören.

Weitere Informationen rund um dieses Thema gibt es auch ab 18.20 Uhr auf dem Zentralschweiizer Fernsehen Tele1 in der Sendung "Geld."

Audiofiles

  1. Wie steht es um die Haftung bei Wintersportunfällen?. Audio: Maik Wisler