Zuger FDP-Ständerat Joachim Eder tritt zurück

Nach 8 Jahren im Ständerat ist Schluss

Der Zuger FDP-Ständerat Joachim Eder tritt zurück. Dies hat der 67-jährige heute an einer Medienkonferenz angekündigt. Der langjährige ehemalige Zuger Regierungsrat sitzt seit 8 Jahren im Ständerat.

"Nach einer langen politischen Karriere auf kantonaler und eidgenössischer Ebene sei es an der Zeit, für neue und jüngere Kräfte Platz zu machen", begründete Eder seinen Entscheid. Daher werde er auch eine Wiederkandidatur im Herbst 2019 verzichten. Eder wurde 2011 ins eidgenössische Parlament gewählt. Zuvor war er zwischen 1982 und 2001 Kantonsrat in Zug, anschliessend bis 2012 sogar Regierungsrat. 

Weder amtsmüde noch politikverdrossen

Eder betonte, dass es weder amtsmüde noch politikverdrossen sei. Aber man müsse aufhören, wenn es am Schönsten sei. Wenn er in elf Monaten endgültig aufhöre, "war ich 37 Jahre immer in politischen Ämtern tätig, eine nur wenig beeinflussbare Agenda diktierte meinen Takt". Nun wolle er sich vermehrt der Familie widmen. Für einen politischen Nachruf sei es jetzt aber noch zu früh, schreibt Eder weiter.

Zuger FDP will Ständeratssitz verteidigen

Für die Zuger FDP ist klar, dass sie den Ständeratssitz verteidigen will, wie sie mitteilte. Mit wem, ist allerdings noch offen. Die strategischen und konzeptionellen Arbeiten für den Wahlkampf 2019 würden jedoch "auf Hochtouren" laufen.

Auch FDP-Nationalrat Bruno Pezzatti tritt zurück 

Wie an der Orientierung der FDP weiter bekannt wurde, tritt auch Nationalrat Bruno Pezzatti im Herbst 2019 nicht mehr zur Wiederwahl an. Pezzatti kann auf 20 Jahre Politik auf kantonaler und nationaler Ebene zurückblicken. 

Audiofiles

  1. Die Zuger FDP-Politiker Joachim Eder (Ständerat) und Bruno Pezzatti (Nationalrat) haben ihren Rücktritt angekündigt. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG