Lawinensituation nach Schneechaos entspannt sich langsam wieder

Viele Skipisten und die Strasse nach Andermatt sind wieder offen

Nach dem Schneechaos in den vergangenen Tagen, hat sich die Lage in der Zentralschweizer Bergen wieder etwas beruhigt. Viele Skipisten sind wieder offen und auch in Andermatt ist die Strasse bis oben wieder für die Autos befahrbar. Für optimale Bedingungen in den Bergen gibt es aber trotzdem noch viel zu tun. 

In den vergangenen Tagen hat es in den Bergen der Zentralschweiz viel Schnee gegeben. Im Skigebiet Hoch-Ybrig beispielsweise rund zwei Meter, so viel Neuschnee, wie in den vergangenen 20 Jahren nicht mehr im Januar. Wegen den Schneemassen mussten so viele Lawinen gesprengt werden, wie noch nie. Dank den Sprengungen können die Skipisten wieder präpariert und geöffnet werden.

Strasse nach Andermatt und ins Hospental wieder offen 

Auch im Urserental ist nach den starken Schneefällen wieder Normalität eingekehrt. Die Strasse von Göschenen nach Andermatt und weiter ins Hospental ist am Dienstagnachmittag wieder geöffnet worden. Die Strasse zwischen Hospental und Realp hingegen, die am Sonntag von einer Lawine verschüttet wurde, bleibt vorerst noch zu. Dies teilte die Urner Baudirektion mit. Die Lage werde am Mittwochmorgen neu beurteilt.