WhatsApp schränkt Weiterleitungen ein wenig ein

Nachrichten können nur noch an 5 Personen oder Gruppen weitergeleitet werden

Der beliebte Messengerdienst WhatsApp schränkt nach viel Kritik das Weiterleiten von Nachrichten etwas ein. Dies nachdem über WhatsApp verbreitete Falschnachrichten zu Lynchmorden in Indien geführt haben. Auch im brasilianischen Wahlkampf spielten über WhatsApp verbreitete Fake News eine grosse Rolle. Am Ende gewann der rechtsextreme Jair Bolsonora die Präsidentschaftwahlen. 

Allerdings sind die Einschränkungen eher kosmetischer Natur und werden wohl kaum zu einer Entspannung beitragen. So ist es neu nur noch möglich, Nachrichten an 5 Personen oder Gruppen auf einmal weiterzuleiten. Es ist aber weiterhin möglich, Nachrichten mehrmals an jeweils 5 Personen bzw. Gruppen weiterzuleiten. Ausserdem erreicht man mit Gruppen oft mehrere Dutzend Personen auf einmal. Und wer in mehreren Gruppenchats ist, kennt das Phänomen: Eine von vielen Menschen als "teilungswürdig" eingestufte Nachricht taucht schnell in mehreren oder sogar allen Gruppenchats auf. Unabhängig davon, ob die Nachricht wahr oder falsch ist. Daran wird auch die neue Restriktion nichts ändern. 

WhatsApp hat mittlerweile 1.5 Milliarden User. Die Einschränkungen werden mit einer neuen Version seit gestern weltweit ausgerollt. In den nächsten Tagen sollte auch im Schweizer AppStore das neue Update auftauchen.