UR: Schiffstation Tellsplatte gesperrt

Der einsturzgefährdete Steg müsste saniert werden

Wie die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) am Donnerstag mitteilt, muss die Schiffstation Tellsplatte per sofort gesperrt werden. Die SGV kann sie aus Sicherheitsgründen mit den Kursschiffen nicht mehr anfahren. Eine Sanierung würde rund 600'000 Franken kosten. Die Wiederinbetriebnahme wäre frühestens per Saison 2021 möglich.

Die SGV hat bei der Überprüfung des Zustandes der Schiffstation Tellsplatte durch eine Spezialfirma im Jahr 2016 festgestellt, dass diese dringend saniert werden muss. Wie die SGV mitteilt, mussten bereits in den Jahren 2016 und 2017 Notsanierungen im Umfang von 170'000 Franken durchgeführt werden. Eine nachhaltige Sanierung würde rund 600'000 Franken kosten. Die Schiffstation könnte frühestens per Saison 2021 wieder in Betrieb genommen werden. 

Steg ist einsturzgefährdet

Der Zustand der Schiffstation Tellsplatte ist vor kurzem erneut überprüft worden, teilt die SGV mit. Dabei wurde festgestellt, dass sich der bauliche Zustand weiter verschlechtert hat und die Betriebssicherheit nicht mehr sichergestellt ist. Die SGV hat sich deshalb entschieden, die Schiffstation ab Freitag, 25. Januar 2019, bis auf weiteres nicht mehr anzufahren.

SGV trägt Sanierungskosten nicht alleine

Aufgrund des sehr geringen Passagieraufkommens von durchschnittlich je 6‘000 ein- und aussteigenden Personen pro Jahr ist die SGV nicht bereit, die Sanierungskosten alleine zu tragen. Laut Mitteilung der SGV ist sie seit Frühling 2017 zusammen mit der Gemeinde Sisikon, dem Kanton Uri und weiteren interessierten Parteien im Gespräch und auf der Suche nach einer gemeinsamen Lösung. Diese konnte bisher noch nicht gefunden werden.

Weg der Schweiz soll offen bleiben

Der «Weg der Schweiz» führt über die Schiffstation Tellsplatte. Da diese nun gesperrt ist und nicht benutzt werden kann, ist zurzeit ein Umgehungsweg in Abklärung. Der «Weg der Schweiz» soll weiterhin geöffnet bleiben.

Gabriela Gick, Geschäftsführerin Seerestaurant Tellsplatte Sisikon

Die Geschäftsführerin vom Seerestaurant Tellsplatte, Gabriela Gick, bedauert den Entscheid und meint heute gegenüber Tele 1:


"Ich dachte natürlich sofort daran, wie die kommende Sommersaison über die Bühne gehen wird. Wir haben da im Seerestaurant Tellsplatte viele Besucher die mit dem Schiff anreisen. Da habe ich mir Gedanken gemacht, wie wir dieses Loch - das zwangsweise entstehen wird - auffangen können."

Audiofiles

  1. Tellsplatte wird ab sofort nicht mehr angefahren. Audio: Caspar van de Ven / Sophie Müller