«Böögge-Triibe» in Kriens ein voller Erfolg

Mehrere Hundert Teilnehmer waren auf dem Dorfplatz dabei

Ein paar Krienser haben am Samstag Geschichte geschrieben. Sie organisierten das erste «Böögge-Triibe» auf dem Dorfplatz. Möglichst viele Wöschwiiber, Bärnerwiiber, Chrienserdeckel oder sonstige urchige Figuren sollten zusammenkommen. Das Ziel, das urtümliche Vorfastnachtstreiben wiederzubeleben hat geklappt.

Wer eine Chriensermaske zu Hause hat, sollte sich entsprechend verkleiden und am Samstag ans «Chrienser Böögge-Triibe» auf dem Dorfplatz kommen. Die Veranstaltung sollte der ganzen Schweiz zeigen, wo die urchigen Bööggen zu Hause sind. Chrienser-Holzmasken waren dabei obligatorisch, seien es Wöschwiiber, Bärnerwiiber, Chrienserdeckeler oder sonst einfach urchige Figuren. Das klappte dann auch. Statt den erwarteten 150 Teilnehmer kamen rund 300 auf den Dorfplatz. Mit dabei waren unter anderem die "Original Krienser Maske".

Audiofiles

  1. Erstes Böögge-Triibe in Kriens. Audio: Roman Unternährer

Die Begeisterung für das Fasnachtsbrauchtum fördern

Hinter dem ersten «Chrienser Böögge-Triibe» stecken unter anderem der bekannte Krienser Maskenschnitzer Markus Zimmermann und Gallivater 2017, Jörg Küchler. Beide sind eingefleischte Krienser. Sie möchten mit dem neuen Anlass Geschichte schreiben und als Mitglieder der Galli-Zunft Kriens die Begeisterung für das Fasnachtsbrauchtum fördern. Das «Chrienser Böögge-Triibe» soll zur Tradition werden. Nach den rund 300 Teilnehmern am Samstag sollen es längerfristig jeweils 1'000 oder mehr sein.