Glückskette: 32 Millionen für Kinder in Not

Mit den Spendengeldern wurden 2018 über 738'000 Kinder unterstützt

Die Glückskette hat 2018 rund 32 Millionen Franken Spenden erhalten, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Den Schwerpunkt ihres Engagements hat die Stiftung auf Projekte für Kinder in Not gelegt. Mit den Spendengeldern konnten im Ausland über 738'000 Kinder unterstützt werden.

Vergangenes Jahr hat die Glückskette rund 32 Millionen Franken Spenden erhalten, welche sie zugunsten von Kindern in Not eingesetzt hat. Wie es in einer Mitteilung heisst, sind es 2017 sogar rund 38 Millionen Franken gewesen. Der Kampf gegen Kinderarbeit in den Minen von Burkina Faso, die Pflege von mangelernährten Kindern in Afghanistan oder Hilfe für Kinder mit einer Behinderung in Guatemala seien nur einige Hilfsprojekte, welche die Partner der Glückskette 2018 umsetzen konnten. 

Unterstützung von über 738'000 Kinder im Ausland

Im Ausland unterstützte die Stiftung im vergangenen Jahr dank des permanenten Kinderhilfefonds mehr als 738’000 Kinder mit 21 Hilfsprojekten in 15 Ländern. Sie habe so die Förderung von Schutz, Gesundheit und Bildung von schutzbedürftigen Kindern ermöglicht, wie es in einer Mitteilung heisst. 

Über 400 Kinder und Jugendliche in der Schweiz unterstützt

In der Schweiz unterstützte die Glückskette mehr als 400 Kinder und Jugendliche bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung. Die Spendengelder dafür waren Ende 2017 in Zusammenarbeit mit der SRG gesammelt worden. In diesem Rahmen sammelte die Stiftung dann Ende 2018 erstmals für Kinder in der Schweiz, die Opfer oder Zeugen von Gewalt in der Familie geworden sind. Dafür werden die knapp 4 Millionen Spendengelder eingesetzt. 

Quelle: sda