FDP fordert neuen Ökihof in Kriens

Krienser und Horwer FDP sammeln ab sofort Unterschriften

Die Entsorgungsstelle Ökihof in Kriens soll verschoben werden. Die FDP Kriens und Horw fordern eine Verlegung des Grundstücks zwischen Pilatusmarkt und Autobahn, wo heute ein Wald ist.

Seit Jahren wird über die Zukunft der Entsorgungsstelle Ökihof diskutiert. Zuletzt ist es jedoch ruhig geworden um den Ökihof-Standort. Jetzt melden sich aber die FDP Kriens und Horw und fordern eine Verlegung des Grundstücks. Der jetzige Standort sei zu klein, störe die Anwohner massiv und führe fast täglich zu lästigen Staus auf Zufahrtsstrassen, schreiben sie auf dem Flyer ihrer Kampagne.

Neuer Standort in Sicht

Und ein neuer Standort ist auch bereits in Sicht: Der Ökihof soll nämlich von der Technikumsstrasse in Horw näher an die Autobahn verschoben werden. Die Waldfläche Grüt in Kriens - nur ein paar hundert Meter vom heutigen Standort weg - soll dafür Platz machen. Für den abgerodeten Wald sollen dafür andernorts Aufforstungen im doppelten Umfang gemacht werden.

FDP sammelt ab sofort Unterschriften

Die FDP Kriens sammelt nun ab sofort Unterschriften, um das Gebiet einzonen zu lassen. Gleichzeitig sammelt auch die FDP Horw Unterschriften. Dies zu Händen des Vorstands der REAL (Recycling Entsorgung Abwasser Luzern). Darin fordern die Petitionäre REAL auf, ein Projekt für einen Ökihof auf dem Areal Grüt zu erarbeiten. Die Sammelfrist für beide Anliegen dauert bis am 27. März.