Krankenkassen-Prämien treiben Leute in die Schulden

Nur Steuern sind noch häufiger der Grund für finanzielle Probleme

Immer mehr Menschen in der Schweiz haben wegen der Krankenkassenprämie Schulden.

Immer mehr Menschen in der Schweiz sind wegen den Krankenkassen-Prämien verschuldet. Das zeigen Zahlen des Bundesamts für Statistik und der Schuldenberatung Schweiz, berichtet die SonntagsZeitung. Nur wegen den Steuern geraten noch mehr Menschen in finanzielle Schieflage.

Jahrelang waren es Kleinkredite oder Autoleasings die grossen Schuldenfallen in der Schweiz. Die neusten Zahlen des Bundes zeigen jetzt aber ein anderes Bild. Nach den Steuern sind es die Krankenkassenprämien, welche die Menschen am häufigsten in die Schulden treiben, berichtet die SonntagsZeitung.

Während vor 20 Jahren nur etwa jede fünfte Person, welche zur Schuldenberatung ging, die Krankenkassenprämien nicht bezahlen konnte, ist es heute schon mehr als jeder Zweite. Grund seien die stetig steigenden Gesundheitskosten, welche dann zu höheren Krankenkassenprämien führen. Die Schuldenberatung Schweiz, aber auch der Krankenkassendachverband santé suisse fordern deshalb, dass die Gesundheitskosten in der Schweiz endlich gesenkt werden.