Schweizer verpassen WM-Medaille im Super-G

Die Schweizer Männer zeigen ein ernüchterndes erstes Rennen in Are

Das erste Rennen der Männer an der Ski Alpin-WM im schwedischen Are war ernüchternd. Beim Super-G am Mittwochmittag fuhr keiner der Schweizer aufs Podest. Gold geht an den Italiener Dominik Paris, Silber teilen sich der Österreicher Vincent Kriechmayr und der Fanzose Johan Clarey. 

Der Super-G am Mittwochmittag war das erste Rennen der Männer an der Ski Alpin-WM im schwedischen Are. Den Sieg holte sich Mit-Favorit Dominik Paris (IT). Silber teilen sich Vincent Kriechmayr (AT) und Johan Clarey (FR). Sie verloren beide neun Hundertstel auf Paris. Insgesamt sind vier Schweizer das Super-G-Rennen gefahren. Die Resultate der Schweizer sind ernüchternd. Zwei schieden aus und die Anderen konnten sich am 2. WM-Tag keine Medaille sichern. 

Resultate der Schweizer

Der Nidwaldner Marco Odermatt ist einige Passagen sehr gut gefahren. Odermatt konnte jedoch nicht sein ganzes Potenzial abrufen, insbesondere im dritten Abschnitt. Nach seiner ersten WM-Fahrt belegt er den 11 Rang, 0.58 Sekunden hinter Sieger Dominik Paris. Beim Berner Beat Feuz schlichen sich immer wieder kleinere Wackler ein. Er verlor eine Sekunde auf Paris und belegt den 18. Rang. Die Bündner Thomas Tumler und Mauro Caviezel sind beim Super-G ausgeschieden. Tumler war schnell unterwegs, schoss dann jedoch bei der Einfahrt in den Stiefelhang am Tor vorbei. Caviezel kam mit zu hohem Tempo aus dem Russi-Sprung und schoss ebenfalls am Tor vorbei.

Rangliste:

1. Dominik Paris (IT), 1:24:20
2. Vincent Kriechmayr (AT), +0.09 Sekunden
2. Johan Clarey (FR), +0.09 Sekunden 

12. Marco Odermatt (CH), +0.58 Sekunden
18. Beat Feuz (CH), +1.00 Sekunde

DNF. Thomas Tumler (CH)
DNF. Mauro Caviezel (CH)

Marco Odermatt nach dem Super-G an der Ski-WM in Are. Beat Feuz beim Super-G in Are.

Audiofiles

  1. Schweizer verpassen WM-Medaille im Super-G. Audio: Sämi Deubelbeiss, Radio Pilatus AG