Zusätzlicher Lawinenschutz am Oberalppass

Matterhorn-Gotthardbahn will Zugstrecke noch sicherer machen

Lawinen machen der Matterhorn-Gotthardbahn schon länger Sorgen. Immer wieder verschüttet die Lawine das Bahntrasse beim Oberalppass. Und auch in diesem Jahr war die Strecke wegen Lawinengefahr schon mehrmals gesperrt. Eine Baubewilligung für eine neue Lawinenverbauung liegt vor, jetzt muss noch der Bund ja sagen.

Die Matterhorn-Gotthardbahn möchte einen Teil ihrer Strecke noch sicherer machen. 30 sogenannte "gefährliche Zonen" gibt es an ihrem Streckennetz. In den vier gefährlichsten soll jetzt noch zusätzlicher Schutz dazu kommen. Bevor jetzt aber gebaut werden kann, braucht es noch die Bewilligung vom Bund. Kosten würde das Projekt rund sechs Millionen Franken. Mehr dazu im Beitrag von Tele 1.