Kein Widerstand gegen Jäger am Fäälimärt Sursee

Demonstration vor der «Frischfleisch AG»

Wer auf der Strasse mit einem Pelz herumläuft der braucht ein dickes Fell. Immer mehr Leute sagen dem blutigen Geschäft den Kampf an. Darf man noch mit einem guten Gewissen mit einem Fell oder Pelz herumlaufen? Die Organisatoren des Fäälimärtes in Sursee scheint die ganze ethische Diskussion nicht zu interessieren. Wie jedes Jahr am Dienstag vor dem Schmutzigen Donnerstag, packten sie auch heute ihre schönsten Felle aus.

Am alljährlichen "Fäälimärt" gibt es viel Pelziges zu bestaunen. Dagegen gibt es auch immer wieder Widerstand. Im vorhinein hat es geheissen, es könnte zu einer unbewilligten Demonstration vor dem "Fäälimärt" kommen. Doch am Fäälimärt hat heute niemand demonstriert. Dafür gab es aber schon am frühen Morgen - auch in Sursee - eine bewilligte Demonstration vor dem Schlachthof "Frischfleisch". Die demonstrierende Organisation "Lucerne Animal Save" will den Tieren ein Gesicht geben.

Guido Roos, Präsident «Fäälimärt-Kommission»:


"Wir finden es sehr gut, wie die Jäger reagiert haben. Wir haben wegen den möglichen Störungen die Jäger im Vorfeld informiert und ihnen gesagt, es könnte so sein und sie sollen ruhig sein. Und ich stelle jetzt fest, dass genau wie immer eine wunderschöne Stimmung ist und wir Jäger einfach den Tag miteinander geniessen wollen."

Demonstration vor der Frischfleisch AG in Sursee. Jäger am Fäälimärt in Sursee.