Rekordwert bei Produktrückrufen

Schweizweit wurden 93 Produktrückrufe und Sicherheitswarnungen veröffentlicht

Das BFK hat im vergangenen Jahr 93 Produkte zurückgerufen. Hier ein Beispiel eines Rückrufs von Coop-Produkt

Glasteile im Joghurt, leicht brennbare Fasnacht-Kostüme oder Wasserkocher mit Stromschlag-Gefahr. Das Eidgenössiche Büro für Konsumentenfragen (BFK) hat Im vergangenen Jahr 93 Produktrückrufe und Sicherheitswarnungen veröffentlicht.

Wie die SonntagsZeitung schreibt, sind das so viele Produktrückrufe und Sicherheitswarnungen wie noch nie. Gegenüber dem Vorjahr verzeichent das Büro für Konsumentenfragen (BFK) ein Plus von 37 Prozent (68 Rückrufe). Gründe dafür gibt es verschiedene: Einerseits verlieren viele Firmen wegen der Komplexität der Lieferketten den Überblick. Andererseits gelangen durch Piraterie häufiger gefälschte Teile in die Geräte von Markenproduzenten.

Kleine Betriebe im Nachteil

Gerade für kleinere Betriebe können Rückrufe von Produkten teuer werden. Neben dem Rückruf alleine kommen meist noch zusätzliche Kosten für den Ersatz einer mangelhaften Maschine hinzu – so die SonntagsZeitung.