Tolle Sujets am Chendermonschter

Die jungen Fasnächtler hinken den "Grossen" nicht hinterher

Chendermonschter Chendermonschter 2019 Chendermonschter Chendermonschter 2019 Chendermonschter

Das Chendermonschter am Güdisdienstag-Nachmittag hat auch dieses Jahr viele Fasnächtler auf die Gassen der Luzerner Altstadt gelockt. Der Umzug ist für viele Kinder ein Highlight der Fasnacht. Die jungen Fasnächtler gaben sich dann auch viel Mühe. 

Auch dieses Jahr am Güdisdienstag-Nachmittag haben über 800 Kinder und Erwachsene am Chendermonschter in Luzern mitgemacht. Die Familien, Schulklassen und Kinder gaben sich viel Mühe. Cowboys mit ihren Pistolen, ein Schneemann oder Smile-Kostüme. Ganz viele tolle Sujets konnten am Strassenrand bestaunt werden. Das Wetter spielte bestens mit.

Schon über 30 Jahre

Bereits 1980 wurde das Chendermonschter in der Stadt Luzern das erste Mal durchgeführt und der Brauch hält sich bis heute. Was einst als Umzug für den Guuggennachwuchs entstand, ist heute für alle Kinder bis 15 Jahre zugänglich. Es können Einzelmasken, Gruppen, Familien oder Schulklassen daran teilnehmen. So kommen jedes Jahr über 800 Mitwirkende zusammen und auch fünf Guuggenmusigen der Vereinigten sind als Unterstützung dabei. Es braucht zudem keine Anmeldung im Voraus, also auch etwas für Spontane.

Heute Abend ist dann der Abschluss der Luzerner Fasnacht mit dem Monstercorso ab 19.30 Uhr.

Audiofiles

  1. Das war das Chendermonster 2019. Audio: Yanik Probst / Roman Unternährer